Romanesco anbau

Romanesco in Nahaufnahme© Sailorr - shutterstock.com

Besieht man sich die Essgewohnheiten der Deutschen, dann gehört immer mehr Gemüse auf Teller, auch wenn der betreffende kein Vegetarier oder Veganer ist. Gesunde und frische Küche liegt voll im Trend und wer mit der Ernährung auch noch das Körpergewicht senken will, der wird auf Gemüse bestimmt nicht verzichten können. Natürlich sind die Lebensmittelläden prall gefüllt mit den verschiedensten Gemüsearten, doch wer sich gerne als Hobbygärtner versuchen will, der kann in seinem Garten einen nützlichen Gemüsegarten anlegen. Vielleicht kann hierbei sogar noch ein Gewächshaus angelegt werden, so können auch exotische Gemüsearten auf dem Teller landen.

Romanesco – mehr als nur eine Gemüseschönheit

Wer die hochglanzbilder in Kochbüchern betrachtet, der weiß genau, dass gerade dieses Gemüse sich als besonders fotogen erweisen kann. In einem herrlichen Grün gehalten und mit vielen kleinen Türmchen versehen, kann das Romanescogemüse auch in der Sterneküche bei allen Menüs begeistern. Der Begriff Türmchenblumenkohl soll andeuten, dass man das Romanescogemüse als grüne Variante des Blumenkohls bezeichnet. Auch unter Namen wie Karfiol oder Blütenkohl ist er bekannt. Mit diesem Gemüse erhält der Esser eine ordentliche Portion Vitamin C und der grüne Blumenkohl vermittelt ein zusätzliches schönes Aroma. Hat man 100 Gramm dieses gesunden Gemüses auf dem Teller, dann muss die Waage nicht mehr beansprucht werden, denn Romanescogemüse hat nur 31 Kalorien. Dafür sind 23 mg Natrium, 300 mg Kalium, 6 Gramm Kohlenhydrate, 3,2 Gramm Ballaststoffe, 3 Gramm Zucker und 3 Gramm Protein im Romanesco enthalten. Er gehört zur Familie der Kreuzblütler und als Variante des Blumenkohls wird er lateinisch als Brassica oleracea var. botrytis bezeichnet. Ist Romanesco die grüne Variante, so gibt es aber auch die violette Art. Ursprünglich kommen diese Blumenkohlvarianten aus Ländern wie Italien und Frankreich. Heute ist der Karfiol fester Bestandteil der deutschen Küche und auch im Gemüsegarten ist der Romanesco eine feste Größe.

Der grüne Blumenkohl – so wird er im Garten angebaut

Will man Romanesco im Garten anpflanzen, dann sollte man zuerst nach einem sonnigen Platz Ausschau halten. Es darf aber auch leicht schattig sein. Der Boden für die Aussaat muss gute Erde aufweisen, kalkhaltig und durchlässig sein. Dazu sollte das gewünschte Beet gut umgegraben werden, damit die Erde locker und bereit für die vorgezogenen Pflanzen ist. Wer Romanescogemüse in seinem Garten ernten will, der sollte die Saat in kleinen Töpfen und bester Erde für die Anzucht heranziehen. Kommt der Sommer, dann können die kleinen Pflanzen Ende Juli ins vorbereitete Beet gesetzt werden.

Vorher sollte der Boden aber noch mit reichlich Kompost aufgelockert werden. Beim Auspflanzen des Blütenkohl sollten die kleinen Pflanzen viel Platz haben, ein Abstand von 60 cm für die einzelnen Pflänzchen ist vollkommen ausreichend. Der Romanesco erwartet jetzt einen Gärtner, der an heißen Tagen auch des Öfteren mit der Gießkanne für genügend Feuchtigkeit sorgt. Ab September kann sich dann der Hobbykoch auf eine reiche Ernte freuen, mit der viele tolle Rezepte für die unterschiedlichsten Gerichte mit umgesetzt werden können. Die Ernte in Deutschland kann von Ende Mai bis Anfang Oktober leckeren Kohl auf dem Teller bescheren. Wer aber in Frankreich, Spanien oder Italien den Blütenkohl anpflanzen kann, dessen Saison startet früher und kann auch deutlich länger andauern.

Will man Romanescogemüse ernten – dann kann der Gang ins Blumencenter nützlich sein

Wer kein Glück bei seinem ersten Versuch einer Aussaat hat, der hat vielleicht einen Freund der schon kleinere Pflanzen gerne verschenkt. Doch für den Hobbygärtner lohnt der Gang ins große Blumencenter, wo in kleinen Tütchen immer wieder Blumenkohlsamen angeboten wird. Wird man hier nicht fündig, kann sich die Suche im Internet oder vielen anderen Shops lohnen. Hier kann der Interessierte nicht nur den Blumenkohlsamen bestellen, hier gibt es auch immer wichtige Tipps & Infos, wie man das Romanescogemüse mit Erfolg anpflanzen kann. Damit die Ernte besonders groß ausfällt, sollte der Hobbygärtner zu einem organischen Dünger greifen, denn zum wachsen und gedeihen benötigt das Romanescogemüse viele Nährstoffe aus dem Boden.

Krankheiten und Schädlinge beim Romanesco

Um Kohlarten anzupflanzen muss man auch beachten, dass es Schädlinge gibt, die sich sehr für dieses Gemüse interessieren. Zum einen gibt es Blattläuse und Schnecken, die gerne an den Blättern sattfressen, aber auch die Kohlmottenschildlaus kann an den Blättern Schäden hinterlassen. Entdeckt man die Raupen des Kohlweißlings, dann sollte man sie direkt entfernen, denn ansonsten kann es vorkommen, dass man stark angefressenes Romanescogemüse im Garten hat. Gerade eine Kohlsorte wie diese leidet immer wieder unter Krankheiten wie der Kohlhernie die durch einen Parasiten, wie den Schleimpilz Plasmodiophora brassicae verursacht und übertragen wird.

Romanescogemüse muss nicht sofort aufgegessen werden – man kann in aufbewahren

Der Romanesco kann direkt nach der Ernte eingefroren werden, wenn man nicht alle Köpfe dieser Kohlsorte sofort verarbeiten will. Der Kohlkopf wird in der Regel zu Röschen verarbeitet und kann dann in kleinen Portionen eingefroren werden. Wer aber Blätter und Strunk entfernt, der kann sein Romanescogemüse genauso in einem Handtuch eingewickelt auf dem Balkon lagern. Hierbei kann ein Pappkarton als Lagerplatz gute Dienste leisten. Vorsichtig sollte man aber bei der Lagerung im Gefrierschrank sein, wenn diese Kohlsorte schon blanchiert wurde, denn beim Auftauen wird der Kohl schnell zu Kohlmatsch werden. Trotzdem sollte man den Karfiol nicht zu lange lagern, denn nicht nur, dass sich die Nährstoffe immer weiter reduzieren, auch der Geschmack leidet unter einer langen Lagerung und der Kohl beginnt muffig zu schmecken. Hat man Romanescogemüse im Supermarkt gekauft, so kann der Kohlkopf ruhig bis zu 4 Tagen im Gemüsefach liegen. Allerdings sollte man dann die Hüllenblätter nicht entfernen.

Romanesco – ein besonderes Geschmackserlebnis in der Küche

Leckeres Kohlgemüse ist in der deutsche Küche sehr beliebt und wer heute fertige Tiefkühlmischungen kauft, der wird des öfteren auch Mischungen kaufen, die Röschen des Romaneso und weißem Blumenkohl enthalten. Selbst Mischungen, die man einfach für einige Minuten in die Mikrowelle legt gibt es heute schon mit diesem inzwischen beliebten Kohlgemüse. Grüne Blumenkohlpflanzen sind in den Obst- und Gemüseabteilungen der Supermärkte immer mehr vertreten, sodass Romanesco gerne als Beilage zu Braten und Schnitzel serviert wird. Wer einen jungen Romanescokopf aus dem Garten holt, der kann dieses leckere Gemüse auch als Salat und Rohkost verzehren. Doch später sollten die Röschen frittiert, blanchiert oder gekocht werden. Selbst als Rohkost ist diese Kohlsorte gut verdaulich und Verblähungen, wie bei anderen Kohlarten, müssen hier auch nicht entstehen. Für die Zubereitung von Karfiol gilt immer, dass auf die Kochdauer zu achten ist, je länger der Kohl im Topf ist, desto stärker schmeckt man den Kohl heraus. Diese Kohlart ist ideal für die Diät- oder Schonküche, weil es sich zwar um Kohl, aber um eine leicht verdauliche Kohlart handelt.

Romanesco – beliebter Bestandteil leckerer Gerichte

Hat der Kohl eine Zeitlang im Kühlschrank gelagert, dann sollte man ihn dringend zubereiten. Hierfür wird der Stielansatz mit einem Messer entfernt und auch die Blätter dieser Kohlart müssen abgeschnitten werden. Dann sollte der Blütenkohl gut gewaschen werden wird in Röschen geschnitten. Es können aber auch einfach nur die Außenblätter entfernt werden und der ganze Kohlkopf wird für eine halbe Stunde in Salzwasser gelegt. Wurde der Kohlkopf frisch aus dem Garten geholt, so sollte man sich auch sicher sein, dass Raupen und andere unerwünschte Besucher entfernt wurden. Um die intensive grüne Farbe des Kohls zu erhalten, sollte der Kohl nur sehr kurz gegart werden. Bei der Zubereitung sollte es auch immer wichtig sein, dass der Kohl noch bissfest ist. Anschließend den Kohl kurz in Eiswasser eintauchen, denn so bleibt die schöne grüne Farbe erhalten und der Blütenkohl ist ein farbliches Highlight auf jedem Teller. Der Kohl kann auch als Salat in dünnen Scheiben auf dem Gemüsehobel geschnitten werden. Grün, gesund und eine Schönheit im Garten und auf dem Teller, dass leckere Romanescogemüse ist eine beliebte Beilage zu vielen Gerichten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top