Gartengestaltung

Auch Du stellst dir eventuell die Frage: Wie schaffe ich es, mit sparsamen Mitteln aus meinem Garten das Beste zu machen, und zwar am besten so, dass er wenn möglich die Wünsche und Bedürfnisse aller Betroffenen erfüllt. In dieser Angelegenheit ist es bestimmt nicht verkehrt, wenn man vor einer umfassenden Gartengestaltung einen Plan entwirft, der zum Ausdruck bringt, wie der zukünftige Traumgarten aussehen soll und wie er vielleicht genutzt werden kann. Diesbezüglich gibt es zahlreiche Tipps, die sich als sehr nützlich erweisen könnten. Die Größe des Garten spielt hierbei keine Rolle. Wenn Du dir diese Aufgabe ohne Hilfe nicht zutraust, dann solltest Du dich zumindest von einem Gartenfachmann ausführlich beraten lassen. Solche Experten haben unter anderem Erfahrungen darin, wie man Areale mit einem ungünstigen Zuschnitt oder anderen Nachteilen in einen ansehnlichen hübschen Garten verwandeln kann. Dies natürlich nur im Rahmen deiner Möglichkeiten und soweit es deinen Vorstellungen entspricht. Meistens kann man davon ausgehen, dass bereits ein Garten vorhanden ist, der deinen eigenen Überlegungen und deiner Gartenplanung nur angepasst werden muss. Dabei steht zur Frage: Willst Du dass er nur schön aussieht, oder soll er auch der Erholung dienen? Sollte nach deinen Vorstellungen auch Obst und Gemüse angepflanzt werden? Wenn Du Kinder hast, dann wirst Du dir wahrscheinlich auch über eine kindgerechte Aufmachung Gedanken machen. Das alles sind genug Gründe um bereits im Vorfeld eine Bestandsaufnahme zu machen. Empfehlenswert ist dazu vorerst einmal eine grobe Skizze anzufertigen, auf der die vorhandenen Gegenstände, Zäune, Pflanzen usw. eingezeichnet sind. Diese erste Bestandsaufnahme gibt Dir Klarheit, woran Du bist und welche Anschaffungen eventuell noch nötig sind. Auch erhälst Du eine gewisse Vorstellung davon, wie viel Gartenarbeit noch vor Dir liegt. Überlegungen Welches Ziel Du mit deinem Garten auch verfolgst, eine der Hauptaufgaben besteht darin, dass sich dort Anwesende erholen und entspannen können. Schon von diesem Aspekt aus gesehen, sollte der zukünftige Garten das ganze Jahr über eine angenehme Optik ausstrahlen. Diesbezüglich sollte die Planung übersichtlich gestaltet und in klar abgegrenzte Bereiche angeordnet sein. Dabei bleibt es Dir überlassen, ob der Garten streng geometrische Formen wie Rechtecke oder Quadrate aufweisen soll, oder ob auch ungewohnte und asymmetrische Formen genehm sind. Diese wirken auf den Betrachter sowieso lebhafter und ansprechender. Für was Du dich auch entscheidest, der Garten sollte auf alle Fälle einen in sich geschlossenen Eindruck vermitteln. Für diesen Fall trägt ein Blickpunkt bei, der immer wieder die Aufmerksamkeit seiner Betrachter erregt. Das könnte zum Beispiel ein auffallender alter Baum sein, ein mit Seerosen verzierter Teich oder ein von weiten erkennbarer sprudelnder Brunnen. Nicht zu vergessen, auch interessant gestaltete Blumenbeete sind ein wahrer Augenschmaus für Gartenfreunde. Planung ausführen Damit die Gestaltung des Garten schön langsam Form annimmt, sollte möglichst schnell mit der Gartenplanung begonnen werden. Dazu solltest Du dein Grundstück auf ein sogenanntes Millimeterpapier maßstabgetreu übertragen. Anschließend folgt eine Anfertigung einer groben Bedarfsskizze. Hierbei ist es ausreichend, wenn Du Kreise aufzeichnest, die die ungefähre Größe der einzelnen Bereiche angeben. Diese Skizze kann je nach Einfällen und Gedanken von Dir jederzeit geändert werden. Während dieses Vorgangs, wäre es nicht verkehrt, darüber nachzudenken, in welche Zonen der Garten eingeteilt werden soll. Dabei sollten vor allem die unattraktiven, aber notwendigen Bereiche von der Bildfläche verschwinden, das heißt, sie sollten nicht bereits von der Ferne zu sehen sein. So ist es vielleicht vorteilhaft, Wäschespinne oder Treibhaus hinter der Garage zu platzieren. Ein idealer Garten lässt von der Straße, vom Wohnraum oder der Terrasse aus, nur seinen attraktiven Teil erkennen. Bei der Bepflanzung des Gartens sind bezüglich der verschiedenen Arten von Gewächsen, Blumen, Bäumen und Sträuchern der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Hier kann durchaus gelten: Umso bunter, umso besser. Doch vergiss dabei nie, die Pflanzen sollten auf alle Fälle zueinander passen. Ebenfalls wichtig, zu berücksichtigen welches Umfeld die Pflanzen benötigen. So ist es nicht ratsam, Pflanzen die es schattig wollen an sonnigen Stellen anzupflanzen. Das gleiche gilt für Pflanzen die Sonnenlicht brauchen an einer schattigen Stelle zu parken. Garten farbig gestalten Ein lebhafter Garten muss farbig gestaltet sein. Dabei sollte vor allem darauf geachtet werden, dass durch deren Zusammensetzung eine harmonische Wirkung entsteht. Besonders großen Wert sollte auf die Wirkung der Farben gelegt werden. So haben gelbe und orange Töne die Eigenschaft, den Betrachter aktiv werden zu lassen. Blau dagegen wirkt auf den Betrachter eher beruhigend, während die Farbe weiß beide Eigenschaften hervorbringt. Eine besondere Möglichkeit seinen Garten besonders zauberhaft zu gestalten, besteht darin, die einzelnen Abschnitte nicht nur der Form nach voneinander zu trennen, sondern dies auch farblich so auszuführen. Jahreszeiten Um seinen Garten während der vier Jahreszeiten optisch schön und erfreulich zu gestalten, bedarf es auch regelmäßiger Baumpflege. Auch ein nachpflanzen der einen oder anderen Blumenart kann natürlich nicht ausgeschlossen werden. Damit der Garten jederzeit einen erfreulichen Anblick bietet, ist vor allem die Bepflanzung von allerhöchster Wichtigkeit. Dazu geeignet sind vor allem die sogenannten Ziersträucher, sowie die Bepflanzung der Blumenbeete. Am leichtesten von allen Gartenarbeiten ist immer noch das verändern der Blumenrabatte. Hier hast Du die Möglichkeit, deine Fantasie unbegrenzt walten zu lassen. Fazit: Es gibt wohl kaum Schöneres, als sich der Gestaltung seines Gartens zu widmen. Hier kannst Du frei nach deinen Ideen schalten und walten. Gartenarbeit regt nicht nur die Fantasie positiv an, sondern ist zudem der körperlichen Gesundheit sehr förderlich.

Hortensien

Hortensien in verschiedenen Farben© krolya25 - Shutterstock.com

Hortensien begleitete eine Zeit das Image des etwas angestaubten. Doch das ist längst vorbei. Mittlerweile begeistert die Hydrangea, so der lateinische Name der Hortensie, wieder viele Gartenbesitzer und sie wird überall in verschiedenen Sorten und Farben angeboten. Die Hortensie stammt ursprünglich aus Ostasien, hauptsächlich aus Japan und China. Hortensien werden in unseren Gärten als Einzelpflanze …

Hortensien » zum Beitrag

Mexikanische Mini-Gurken

Mexikanische Minigurke an der Pflanze

Die mexikanische Minigurke ist hierzulande relativ unbekannt,  begeistert aber immer mehr Hobbygärtner für sich. Die überaus pflegeleichte Pflanze ist nicht nur ein Hingucker sondern bringt reichen Ertrag, wird von Kindern geliebt und ist einfach nur cool . Die kleinen Gurken werden ein bis 2 cm lang und gehören eigentlich eher zu den Kürbisgewächsen, sehen aus …

Mexikanische Mini-Gurken » zum Beitrag

Wurzelsperre – Rhizomsperre

Rasenwurzeln in der Erde© ER_09 - shutterstock.com

Wurzelsperre und Rhizomsperre – Wann und wo werden sie benötigt? Wie alle anderen Lebewesen auch, bilden Pflanzen verschiedene Organe aus. Neben dem Wurzelsystem, den Blättern, Blüten und dem Stengel (bzw. Stamm bei größeren Pflanzen) , entwickeln einige Planzen Rhizome. Dieses unterirdisch wachsende Organ, wird in der Botanik Sprossenachsensytem genannt. Es befindet sich meist dicht unter …

Wurzelsperre – Rhizomsperre » zum Beitrag

Glockenblume

Lila Glockenblumen im Beet© Tanyata - Shutterstock.com

Von den Glockenblumen gibt es mehr als 300 Arten. Die Mehrzahl der Glockenblumen sind immergrüne Gewächse. Die Karpaten-Glockenblume und die Zwerg-Glockenblume gehören zu den kleinsten Arten. Sie bilden niedrige Polster und wachsen kompakt. Die Dolden-Glockenblume hingegen kann bis zu zwei Meter hoch werden. Zu den mittelgroßen bis großen Arten gehören die Breitblätterige Wald-Glockenblume, die Pfirsichblättrige …

Glockenblume » zum Beitrag

Astilbe

Rosa Astilbe Blüten© Vladimir_Vinogradov - Shutterstock.com

Astilbe / Prachtspiere Astilben oder Prachtspieren gehören zur Pflanzengattung der Steinbrechgewächse, den Saxifragaceae. Besonders häufig kommt die Astilbe in Ostasien aber auch in gemäßigten Zonen der Nordhalbkugel vor. Hier gedeihen vor allem Hybride Arten (Kreuzungen). Sämtliche Arten der Astilbe sind krautige, ausdauernde, große Pflanzen, die bis zu 200 Zentimeter in die Höhe wachsen. Dies ist …

Astilbe » zum Beitrag

Herbstastern

Lila Herbstastern im Garten© mylisa - Shutterstock.com

Astern, eine wunderschöne Pflanze, die in keinem Garten fehlen sollte Astern sind Stauden, die abhängig von der Sorte zwischen 24 und 200 cm hochwachsen können. Astern werden gerne als Massenblüher verwendet. Es gibt sie mit Blüten in verschiedenen Farben, wie Violett, Rosa, Rot, Weiß oder Lavendel. Herbstastern stammen aus Nordamerika und Kanada. Als Sommervariante legt …

Herbstastern » zum Beitrag

Vergissmeinnicht

Vergissmeinnicht Blüten© Shulevskyy Volodymyr - Shutterstock.com

Vergissmeinnicht (Myosotis) ist eine Pflanze aus der Familie der Raublattgewächse (Boraginaceae) und in unseren Gärten sehr beliebt. Aufgrund der Blattform wird das Vergissmeinnicht auch gerne Mausohr genannt. Es gibt etwa 50 verschiedene Vergissmeinnicht Arten. Wobei die Ursprungsform des Frühlingsblühers, vor allem in größeren Gruppen, in einem himmlischen Blau blüht. Der Farbe der Treue und Sehnsucht. …

Vergissmeinnicht » zum Beitrag

Klee im Garten

Klee eigent sich auch sehr gut als Bodendecker.© Christine Glade - Shutterstock.com

Klee ist dir sicherlich bekannt. Zum Jahreswechsel werden wir fast immer mit einem Kleeblatt konfrontiert. Das vierblättrige steht für Glück. In dieser Wiese sehen viele Gärtner das Kleeblatt eher als Pechobjekt an. Unkraut, das keiner haben möchte, und das berühmte vierblättrige Kleeblatt ist sowieso ein Glücksspiel. Der eine liebt ihn, der andere verabscheut ihn. Zu …

Klee im Garten » zum Beitrag

Knollenbegonien

Knollenbegonie mit Blüten© Ole Schoener - Shutterstock.com

Die Knollenbegonie – botanischer Name „Begonia x tuberhybrida“ gehört zur Familie der Schiefblattgewächse. Oft werden die Knollenbegonien als Balkonpflanzen oder im Beet gepflanzt. In unseren Breiten werden oft die sogenannten Hängebegonien „Begonia pendula“ und die „Begonia tuberhybrida“ angeboten. Als Zimmerpflanzen sind die Begonia tuberhybrida pendula odorata und die Begonia odorata beliebt. Allgemeines über Knollenbegonien Knollenbegonien …

Knollenbegonien » zum Beitrag

Ahornbaum

Ahorn Blätter in der Sonne© Paul Aniszewski - Shutterstock.com

Die Ahorne (Acer) bilden eine Pflanzengattung in der Unterfamilie der Rosskastaniengewächse (Hippocastanoideae). Diese gehören zur Familie der Seifenbaumgewächse (Sapindaceae). Die drei am häufigsten vorkommenden Arten des Ahornbaums sind der Bergahorn, der Feldahorn und der Spitzahorn. Weltweit gibt es etwa 150 Ahornarten. In Deutschland wird die Pflanze gerne als Alleebaum genutzt. Wegen seiner guten Stabilität eignet …

Ahornbaum » zum Beitrag

FutureAd Neue Medien GmbH & Co. KG hat 4,94 von 5 Sternen | 12 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Mit unserem Garten Newsletter immer bestens informiert

Nein Danke
Scroll to Top