Cosmea – Schmuckkörbchen

© Bildagentur Zoonar GmbH - shutterstock.com
© Bildagentur Zoonar GmbH - shutterstock.com

Die Cosmea, eigentlich Cosmos Bipinnatus wird häufig als Schmuckkörbchen bezeichnet. Sie gehört zur Korbblütengewächsfamilie und gilt als lang blühende Sommerblume. Es handelt sich um eine Pflanze mit fiedrigen, feinen Blättern, die dahlienförmige Blüten aufweist. Wie auch filigrane Stängel, die rund zwei Meter hochwachsen.

Es gibt einjährige und mehrjährige Pflanzen, die in tollen Farben erblühen. Rot, Purpur, Rosa, Weiß und weitere Nuancen. Weist diese den besten Standort auf, erblüht die Cosmea von Juni bis September immer wieder auf. Nicht selten wird diese auch als Schnittblume verwendet und bringt auch in der Vase Blumenfans zum Strahlen. Unterschieden wird zwischen jenen Sorten, die eher niedrig und buschig sind und hohen Sorten. Die buschigen machen sich hervorragend in Gefäßen, während die hohe Sorte auf dem Beet am besten wirkt. Eine wunderschöne Blume, die sämtliche Gemüter erregt. Natürlich lässt sich diese auch wunderbar verschenken. Sommerblumen sind immer der Hit, ob auf Hochzeiten, als Dankeschön für die Einladung oder einfach zwischendurch.

Die Cosmea ist ideal für Kinder und Tiere, weil sie nicht giftig ist und wird sogar als Kuchendekoration verwendet. Eine Rundumpflanze, die in vielen Gärten nicht wegzudenken ist.

Vegetative Merkmale der Cosmea

© angelaflu – shutterstock.com

Die Cosmos Bipinnatus ist eine einjährige Pflanze, die eine Höhe von etwa 2 m erreicht. Sie trägt verzweigte Stängel, die vereinzelt nach oben mit feinen aufgespaltenen Trichomen besetzt sind. Manche Stängel weisen überhaupt keine Haare auf. Die Laublätter erreichen samt Blattstiel eine Länge von 5 bis 15 cm, die zwei- bis dreifach fiederspaltig geteilt sind. Der Stiel an sich ist unscheinbar, etwa 10 bis 15 mm lang. Die linealisch-fadenförmigen Teilblätter weisen eine Breite von 0,5 bis 1 mm auf, die Spitzen sind verhärtet und zugespitzt aber wenig scharf.

Die Blüten der Cosmea

Die Blütenstände der Cosmea sind körbchenförmig aufgestellt und dadurch sehr auffällig. Aus diesem Grund werden Cosmea auch als Schmuckkörbchen bezeichnet. Die Zungen- und Röhrenblüten, welche von Hüllblättern umgeben sind, weisen einen 5-7 cm Durchmesser auf. Die äußeren Hüllblätter, meist acht, sind eiförmig bzw. lanzettlich-schwanzähnlich geformt und bis zu 15 mm lang und 5 mm breit. Die inneren sind bis zu 12 mm lang und eiförmig-lanzettlich. Der 1 mm breite Rand ist klar, manchmal leicht rosa oder gelb, ansonsten scheinen einige schwarze Streifen durch die Blätter durch. Die Spreublätter selbst kommen mit fadenförmigen, goldgelben Spitzen und blicken zwischen den Röhrenblüten durch. Durch die Spreublätter scheinen gelbe Linien durch.

Die acht Zungenblätter sind meisten rosa, violett oder weiß, auch Anthocyanen Flecken scheinen hier oftmals durch. Die Zungen kommen in einer Länge von bis zu 40 mm und einer Breite bis zu 25 mm. Außerdem sind diese eiförmig geformt. Die Spitzen sind abgestumpft und tragen drei wellige breite Zähne.
Eine große Anzahl an Röhrenblüten bilden das Zentrum der Cosmea. Darin befinden sich verwachsene Kronblätter, die unten weiß werden und eine Länge von bis zu 6 mm aufweisen. Außerdem befinden sich darauf Staubbeutel, die braun-schwarz agieren und um die 3 mm lang sind. Die Spitzen befinden sich dreieckige Anhänge in 0,5 bis 0,5 mm Länge. Die Griffel sind stumpf und kurz, und ebenfalls um die 0,5 mm lang.

Früchte der Cosmea

Die Cosmea weist glatt bzw. kurz-borstige schwarze Achänen auf, die linealisch-spindelartig angeordnet sind. Die äußeren Achänen sind zirka 5-88 mm lang. Abgerundet werden sie durch ein 1,7 mm langes Rostrum. Die innere Achäne weist eine Länge von bis zu 18 mm auf. Auf diesem befindet sich ein 4 bis 5 cm langer Schnäbel. Meist weist die Pflanze keinen Pappus auf oder er besteht nur aus zwei bis drei Borsten, in einer Länge von 1 bis 3 mm.

Welchen Standort benötigen Cosmea Pflanzen?

© Ian Grainger – Shutterstock.com

Cosmea erstrahlen in ihrer wunderbaren Schönheit. Deswegen benötigen diese auch einen vollsonnigen Ort, wo die Pflanzen optimal gedeihen können. Der Boden sollte leicht und durchlässig sein. Zu nahrhafte Erde ist nicht zu empfehlen, weil die Cosmea nicht so viel Nährstoffe benötigt. Der pH-Wert ist eigentlich egal, Hauptsache die Lufttemperatur liegt nicht unter 15°C. Das vertragen die Pflanzen nämlich gar nicht. Als ideale Nachbarschaft eignet sich Astern, Ringelblumen und Zinnien. Weil diese ebenfalls durch ihre Zartheit überzeugen und als Gesamtpaket besonders schön im Sommer wirken. Stauden, Margeriten oder Schleierkraut wirken ebenso passend neben den hübschen Cosmea. Freilich handelt es sich immer zu um den persönlichen Geschmack. Deswegen nur ein Tipp an dich, welche Blumen sich gut vertragen und optisch harmonieren. Natürlich kannst du deine Cosmea auch am Balkon anpflanzen. Wenn dieser den ganzen Tag über genügend Sonnenlicht erhält. Handelt es sich um einen schattigen Balkon sind diese Pflanzen eher nicht geeignet.

Wie werden Cosmea richtig angepflanzt?

Der optimale Zeitpunkt ist der Mai, nach dem letzten Frost. Je nach Sorte lässt du zwischen den einzelnen Pflanzen zwanzig bis vierzig Zentimeter Abstand, sodass jede Blume genügend Platz zum Wachsen bekommt. Vorbereiten kannst du die Aussaat bereits im März. Besorge dir kleine Töpfe, wo du die Samen sähst und im warmen Zimmer gedeihen lässt. Bis Ende Mai sollten daraus Jungpflanzen entstehen, die du dann direkt in den Garten setzen kannst. Falls du die Saatkörner direkt in die Wiese aussähen willst, kannst du dies bereits Ende April tun. Der Frost stört die Samenkörner weniger. Und bis die Pflanzen groß genug sind, sollte der Boden bereits die optimale Wärme aufweisen.

Benötigt eine Cosmea viel Pflege?

Viel Pflege benötigt die Blume nicht. Deswegen eignet sich diese auch wunderbar in einem Wildgarten, wo viele Blumensorten durcheinander wachsen. Nur bei starker Trockenheit musst du diese ein wenig gießen. Hat es im Hochsommer 35 °C und es gab seit Ewigkeiten keinen Regen mehr, ist die Zeit logischerweise gekommen, deinen Blumen ein wenig Feuchtigkeit zu spenden. Ansonsten ist gießen nicht notwendig. Um den nachkommenden Blüten mehr Kraft zu verleihen, kannst du die bereits verwelkten einfach abschneiden und auf den Kompost werfen. Achte darauf, dass du nicht die kompletten Blütentriebe abschneidest, sonst blüht deine Pflanze nicht mehr auf. Wünschst du einen buschigen Wuchs, solltest du die Blume sogar öfter zurückschneiden, so bekommt sie ihre ideale Form. Dünger benötigen Schmuckkörbchen überhaupt keinen.

Willst du deine Cosmea vermehren? Dies gelingt dir am besten über die kleinen Samenkapseln, die nach der Blüte entstehen und abgenommen werden können. Diese kannst du über den Winter trocken und kühl lagern und im nächsten Frühling wiederverwenden. Falls du diese nicht abnimmst und die Pflanze nicht im Herbst entsorgst, findet irgendwann eine Selbstaussaat statt. Die Samen verteilen sich selbst im Garten und im nächsten Frühjahr darfst du dich auf blumige Überraschungen gefasst machen. Bei natürlicher Aussaat ist die Gefahr groß, dass die Pflanzen genau dort wachsen, wo du diese eigentlich nicht anpflanzen wolltest. Möchtest du gezielt ein bestimmtes Beet erhalten, dann wähle den Weg der direkten Aussaat im nächsten Frühjahr. Dann kannst du dir sicher sein, dass deine Cosmea dort gedeihen, wo du sie selbst angepflanzt hast.

Gibt es Krankheiten und Schädlinge, die die Cosmea befallen?

Bestimmte Krankheiten sind keine bekannt. Jedoch kommt es im Frühling, wenn es sehr feucht ist, oft zu Schneckenbefall. Diese fressen die kleinen Pflanzen auf, sodass diese über Nacht spurlos verschwinden. Deswegen solltest du zur Vorbeugung Schneckenkorn ausstreuen. Damit schützt du deine Pflanze vor den Übeltätern, sodass sie besser gedeihen kann.

Ist die Cosmea eine winterharte Pflanze?

© Ian Grainger – Shutterstock.com

Es gibt rund 26 verschiedene Pflanzengattungen der Cosmea. Die meisten davon sind einjährige, wenige Arten mehrjährig. Winterhart sind sie jedoch alle nicht, egal ob ein- oder mehr jährig. Fällt das Thermometer unter 15°C verlieren die Pflanzen ihre Blüten und Blätter. Einjährige solltest du nach dem ersten Frost auf den Kompost werfen. Handelt es sich um mehrjährige Cosmea Arten, lassen sich die Knollen im nächsten Jahr wiederverwenden. Grabe diese im Herbst ebenso aus und lege sie an einen Ort, wo es um die 5°C aufweist und frostfrei bleibt. Ausgenommen, du wohnst in einer Gegend, wo die Winter sehr mild sind. In solch einem Fall kann die Blume auch im Garten bleiben. Sicherer ist es jedoch die Knollen auszugraben. Verbleiben sie in der Erde, lege eine Mulchschicht darüber, um deine Schmuckkörbchen optimal zu schützen.

Handelt es sich um eine Cosmea Kübelpflanze, schneidest du diese im Herbst zurück, um Schädlinge zu vermeiden. Das komplette Gefäß samt Pflanze wandert danach in einem frostfreien Raum. Wichtig: Verbleibt die Pflanze im Kübel, benötigt diese im Winter ab und zu Wasser. Nicht das Gießen vergessen, sonst entfaltet die Pflanze im Frühling nicht mehr ihre Schönheit.

Cosmea am Balkon anpflanzen

Die hübsche Cosmea Blume macht nicht nur im Garten einen guten Eindruck. Auch am Balkon teilt diese ihre Schönheit mit der Welt. Beachte bitte, dass die Cosmea viel Sonne benötigt, vor allem die kleinen Pflanzen sind ziemlich lichthungrig und benötigen die Sonne zum Gedeihen. Möchtest du die Pflanzen im Haus vorziehen, kannst du dies bereits Anfang April tun. Im Topf direkt am Balkon ab Mitte Mai. Es kommt immer darauf an, wie frostig es noch in deiner Gegend ist. Verwende einen mittelgroßen Topf und stecke das Saatgut etwa 0,5 bis 1 cm in die Erde. Besonders nährstoffreich muss diese nicht sein. Am besten eignet sich einfache Blumenerde, Kokohum oder spezielle Anzuchterde. Achte darauf, dass das Substrat gleichmäßig feucht bleibt, jedoch sollte die Erde nicht schwimmen. Eine Abdeckung benötigt der Top nicht. Schaffst du es, eine Temperatur von etwa 18°C zu halten, keimen die ersten Samen nach etwa einer Woche.

Dünger benötigt deine Pflanze nicht. Der wichtigste Dünger ist Sonne, weil ohne Sonnenlicht wächst sie nicht richtig. Tipp: Cosmea Pflanzen sind in Sachen Substrat wirklich nicht wählerisch. Auch sandige und karge Böden sind in Ordnung. Vermische ein wenig Resterde vom Vorjahr und deine Cosmea fühlt sich pudelwohl auf deinem Balkon. Handelt es sich bei der Balkonpflanze um eine einjährige Cosmea, wird diese entsorgt. Bei der mehrjährigen Variante schneidest du die Pflanze zurück und lagerst die Pflanze an einem frostfreien Ort. Wichtig: Auch im Winter benötigt diese ab und zu Wasser. Alternativ gräbst du die Knolle aus und lagerst diese an einem dunklen, trockenen Ort. Im nächsten Frühjahr gräbst du diese wieder im Topf ein und schon bald darfst du dich an den wundervollen Blüten erfreuen.

Wann lassen sich die Blüten am besten ernten?

© Ian Grainger – Shutterstock.com

Erntezeit bei der der Cosmea? Diese Frage wird viele erstmal irritieren. Diese trägt ja gar keine Früchte, die irgendwie schmackhaft wären. Nein, Früchte nicht, jedoch Blüten, die sich für viele Zwecke einsetzen lassen. Möchtest du hübsche Blüten ernten, dann solltest du dies natürlich vor dem Verwelken tun. Der beste Zeitpunkt ist zwischen der Zeit, wo sie nicht mehr knospig aber auch noch nicht verwelkt sind. Am Anfang des Tages bildet sich im Sommer immerzu ein Tau auf den Blumen. Sobald dieser morgens abgetrocknet ist, ist der ideale Zeitpunkt, um die Blüten abzuschneiden. Auch das Aroma offenbart sich da am stärksten. Keine Angst, sobald du die Blüten abgeschnitten hast, bildet deine Cosmea nach und nach wieder neue Knospen. Deswegen ist eine Ernte zwischendurch immerzu empfehlenswert, um der Blume neue Kraft zu verleihen, für neue schöne Blütemomente.

Wie werden geerntete Blüten behandelt?

Nach der Ernte spülst du die Blüten kurz unter Wasser ab. Danach tupfst du diese vorsichtig trocken und zupfst die äußeren Blütenblätter ab. Die ganz kleinen Blüten kannst du direkt so verwenden wie sie sind. Ist dies geschehen kannst du die Blüten beispielsweise als Deko auf einer Torte oder auf dem kalten Buffett drüberstreuen. Auch in einem Wildkräutersalat schmecken die Blüten herrlich. Tipp: Als Deko verwende am besten die komplette Blüte. Mischst du diese ins Essen, zupfst du die Blütenblätter ab. Im Endeffekt kommt es immer auf den eigenen Geschmack an, für welche Variante du dich entscheidest.

Wichtig: Willst du die Blüten verspeisen, verwende nur jene aus deinem eigenen Garten oder Balkonbeet. Bei gekauften Schnittblumen weiß du nicht, ob irgendwelche Dünger oder Schadstoffe verwendet wurden. Es sei denn, diese sind eindeutig als essbar deklariert.

Auch dekorative Eiswürfel für das Sommergetränk lassen sich mit der Cosmea wunderbar herstellen. Einfach Wasser in die Eiswürfelform, eine Blüte dazu und ab in den Gefrierschrank. Im Mineralwasser schmecken diese besonders lecker und versprechen ein tolles Aroma.

Ist die Cosmea giftig?

Nein, sonst wäre sie nicht essbar und würde nicht als Tortendekoration überzeugen. Es handelt sich um eine pflegeleichte Pflanze, die vollkommen ungiftig ist. Eine kleine Warnung aber dennoch am Rande. Du solltest nur jene Blüten verzehren, die aus deinem Garten stammen. Bei gekauften Cosmea weißt du nicht, welche Giftstoffe gespritzt wurden. Obwohl diese eigentlich ohne Dünger auskommen, weiß man schließlich nie, was die Gärtner so treiben, um die Zucht voran zu bringen. Falls du welche geschenkt bekommst, frag am besten nach, ob diese aus dem Garten stammen und ob sie unbedenklich essbar sind.

Wo Cosmea kaufen?

© Ian Grainger – Shutterstock.com

Du möchtest das erste mal Cosmea Blumen im Garten anpflanzen oder deinen Balkon damit gestalten? Hierzu holst du dir am besten eine Packung Saatgut aus dem Handel. Dieser kostet zwischen 3 und 5 Euro. Dies ist nicht die Welt und hilft dir dabei, rasch und ohne viel Aufwand tolle Blumen in den Garten zu zaubern. Saatgut gibt es quasi überall dort, wo Blumen verkauft werden. In der Gärtnerei, Baumarkt und sogar im Supermarkt. Dort findest du in der Regel einen Ständer mit unterschiedlichsten Saatgutpäckchen. Auch im Internet kannst du diese bestellen. Auf Amazon und auf zahlreichen Gärtnerseiten werden Saatgutpackungen angeboten. Hier zahlt sich natürlich nur dann eine Bestellung aus, wenn es sich um mehrere Pflanzen handelt. Wegen einem 3 Euro Päckchen bestellen wäre ein wenig Verschwendung. Saatgut lässt sich wunderbar als Zusatz zu Blumentöpfen oder Gartenzubehör bestellen. Falls du sowieso schon bestellst, kaufst du das dazu.

Du möchtest nicht selbst säen? Dann kaufst du dir die Cosmea einfach fertig im Topf. Im Frühling werden diese in sämtlichen Gärtnereien und Gartenabteilungen angeboten. Pro Topf zahlst du hier auch nicht mehr als 3-5 Euro. Der Vorteil ist, du kannst die Cosmea sofort in den Garten setzen und dich der Schönheit erfreuen. Manche bevorzugen es Stecklinge zu kaufen, weil der grüne Daumen nicht so ausgeprägt ist. Selbst säeen ist halt ein spannendes Unterfangen. Jeden Tag darauf warten, bis sich endlich im Topf etwas tut und wenn im Endeffekt eine Pflanze daraus wird, betrachtet man dies doch mit tollen Gefühlen, etwas erschaffen zu haben. Wie der Kreislauf des Lebens. Wie auch immer du es handhabst. Es gibt viele Wege, die zu deiner Cosmea führen. Du besitzt keinen Balkon oder Garten? Dann gibt es noch die Möglichkeit, die Cosmea als Schnittblume zu erwerben. Hierzu gehst du zum Floristen deines Vertrauens oder schaust dich im Internet um. Auch dort werden mittlerweile viele Blumen per Post verschickt.

Woher kommt die Cosmea?

Die Cosmea hat ihren Ursprung in Südamerika und Mexiko, wo Sie neben den anderen Zimmerpflanzen eher ruhig und zurückhaltend wirkt. Sie ist schlicht aber dennoch ein Hingucker. Aufgestellt wurde sie erstmals von Antonio José Cavanilles im Jahr 1791 und der Name stammt vom Kosmos aus dem Griechischen, was soviel wie harmonisch geordnetes Universum bedeutet. Heute ist die Pflanze in zahlreichen tropischen und subtropischen Gegenden verbreitet, zumeist jedoch in Mexiko, wo eine besonders große Artenvielfalt lebt. Vier Cosmea Arten gibt es außerdem in Nordamerika zu bewundern. Da es rund 26 verschiedene Schmuckkörbchen gibt, werden diese je nach Art unterschiedlich verwendet. Einige findet man in Wildgärten, andere als Zimmerpflanze wieder. Die Cosmea ist auf jeden Fall vielseitig und immer nett anzusehen, egal in welcher Form man auf diese trifft.

Diese Arten sind bekannt

  • Cosmos carvifolius
  • Cosmos caudatus (Vor allem in Nord-, Süd- und Zentralamerika)
  • Cosmos concolor
  • Cosmos crithmifolius
  • Cosmos deficiens
  • Cosmos diversifolius (Von Mexiko bis Guatemala)
  • Cosmos gracilis
  • Cosmos herzogii
  • Cosmos intercedens
  • Cosmos jaliscensis
  • Cosmos juxtlahuacensis
  • Cosmos landii
  • Cosmos langlassei
  • Cosmos linearifolius
  • Cosmos longipetiolatus
  • Cosmos mattfeldii
  • Cosmos mcvaughii
  • Cosmos microcephalus
  • Cosmos modestus
  • Cosmos montanus
  • Cosmos nelsonii
  • Cosmos nitidus
  • Cosmos ochroleucoflorus
  • Cosmos pacificus
  • Cosmos palmeri B.L.Rob.
  • Cosmos parviflorus (Colorado, Arizona, Texas, New Mexico und Mexiko)
  • Cosmos peucedanifolius
  • Cosmos pilosus
  • Cosmos pringlei
  • Cosmos purpurens
  • Cosmos purpureus
  • Cosmos reptans
  • Cosmos scabiosoides
  • Cosmos schaffneri
  • Cosmos scherfii
  • Cosmos sessilis
  • Cosmos sherffii
  • Cosmos steenisiae
  • Gelbe Cosmea (Mexiko, Nordamerika)
  • Cosmos tenellus

Die Bedeutung der Cosmea

Jede Blume hat ihre eigene Bedeutung, so auch die Cosmea. Diese steht für Frieden und stilles Verlangen. Nun wird diese nicht so oft verschenkt, wie beispielsweise eine Rose, aber wer jemand damit beglücken möchte und die Blumensprache kennt, darf sich glücklich schätzen. Über eine Cosmea freut sich fast ein jeder, weil Frieden immer ein schöner Aspekt ist, den man gerne annimmt. Nach einem Krach mit dem besten Freund beispielsweise wäre die Cosmea eine gute Idee. Das stille Verlangen muss man in diesem Punkt als sekundär wichtig betrachten.

Die Schokoladen – Cosmea (Cosmos atrosanguineus)

Schokoliebhaber sollten jetzt gut aufpassen. Die Natur hat eine Blume hervorgebracht, der niemand widerstehen kann, der Schokolade mag. Die Schokoladen-Kosmee. Nicht selten wird diese auch als Schokoladenblume betitelt. Aber Achtung, nicht zu verwechseln mit der Belandiere Iyrata, der eigentlichen Schokoladenblume. Diese ist aus einer komplett anderen Gattung. Die Kosmee blüht rot, während die reale Schokoladenblume gelbe Blüten aufweist. Ebenso duften die beiden unterschiedlich. Die Kosmee erinnert stark an Zartbitterschokolade, die Balndiere Iyrate eher an Vollmilchschokolade. Dies variiert übrigens durch die jeweilige Sonneneinstrahlung sehr. Am Nachmittag entfaltet sie ihr Duft besonders stark. Ideal zum Kaffeeklatsch im Garten. Einziger Nachteil, sie schmeckt nicht nach Schokolade. Dennoch eignet sich diese Art wunderbar als Geschenk für Schokofans. Die Blüten lassen sich bekanntlich auch verspeisen, und alleine der Gedanke zählt bereits, sodass diese zumindest nach Schokolade duften. Mit Schokoblumen im Garten kann keiner etwas falsch machen.

Wo lässt sich die Cosmea überall verwenden?

Schmuckkörbchen werden vielseitig eingesetzt und sorgen in vielen Ländern dieser Welt für herrliche Momente. Besonders schön wirken diese beispielsweise in Blumenkästen gepaart mit anderen Zierpflanzen. Im Sommer wenn die Sonne drauf strahlt, offenbaren diese besonders ihre Schönheit. Weiterhin gehören diese Blumen in einem Bauerngarten zum Standard. Sie wirken natürlich und passen optimal in die ländliche Umgebung, obwohl es sich eigentlich um exotische Pflanzen handelt. Am schönsten wirkt dein Garten, wenn du dir eine Saatgutmischung holst. Beispielsweise mit der Dahlie und Zinnie, Rittersporn, Phlox, Astern und Ringelblumen. Falls du bestimme Cosmea Farbmixe wünscht oder einzelne Farben pflanzen willst, gibt es von den unterschiedlichen Herstellern Saatgut zu kaufen. Sonata ist eine gute Marke und bietet vielfältige Produkte an. Pflanze deine Blumen am besten in Dreier bis Fünfergruppen. Dann wirken die Kosmeen am schönsten. Natürlich wird die Cosmea auch gerne als Schnittblume verkauft. Damit holst du dir den Sommer direkt in die Küche oder ins Wohnzimmer auf den Tisch.

Cosmea – die ideale Pflanze für den Kindergarten

Mit Kindergarten ist nicht der typische Kindergarten gemeint, bei denen Kinder zur Betreuung abgegeben werden. Wobei auch dort gibt es manchmal Gärten in denen Blumen wachsen. So verkehrt ist der Tipp also gar nicht. Eigentlich ist mit Kindergarten in dem Sinn gemeint, einen kinderfreundlichen Garten zu gestalten. Wenn du häufig Besuch von Kids bekommst oder selbst welche hast, ist es wichtig darauf zu achten, dass sich keine giftigen Pflanzen im Garten befinden. Mit Cosmea Blumen kannst du absolut nichts falsch machen. Da diese sogar essbar sind, kann hier nichts passieren. Im Gegenteil, die Kinder können sich diese sogar schmecken lassen. Egal ob Balkonblume oder Blumenbeet. Hol dir diese Pflanzen in den Garten und alles ist halb so schlimm. Weitere interessante Pflanzen für den Kindergarten sind Holunder, Feuerdorn, Wildrosen, Kornelkirschen, Hagebutte und Zierquitte. Ebenso schön ist der Flieder, Jasmin, Hortensie, Forsythie und Rhododendron. Es gibt so viele schöne Pflanzen die nicht giftig sind und deinen Garten in eine Zauberwelt verwandeln. Einfach ein wenig stöbern und die Schönsten raussuchen.

Cosmea in Smoothies

Da die Blüten der Cosmea essbar sind, macht sich diese besonders gut in einem grünen Smoothie. Mische eine Handvoll Spinat, Birnen und Cosmea Blüten zu einem leckeren Smoothie und deine Geschmacksnerven werden sich freuen.

Ein weiteres Highlight ist der Cosmea Marillen Drink

Du benötigst:

  • 500 g Marillen
  • 1 Stk. Vanilleschote
  • 80 g Kristallzucker
  • 200 ml Wasser
  • 8 EL Zitronensaft
  • 500 ml Mineralwasser
  • 6 Stück Cosmea Blüten

Zuerst halbierst du die Marillen und entsteinst diese. Danach legst du 8 Hälften zur Seite und schneidest die Restlichen in kleine Stücke. Halbiere die Vanilleschotte und kratze das Mark raus. Den Zucker im Topf schmelzen, mit Wasser ablöschen und die kleinen Marillen, das Vanillemark und den Zitronensaft dazu geben. Nun zugedeckt um die 10 Minuten kochen lassen. Dann vom Herd nehmen, die Vanilleschote rausnehmen, Marillen pürieren und in Gläser umfüllen. Die Masse etwa 2 Stunden kühl stellen. Nun die übrigen Marillen in Spalten teilen, und in den Gläsern verteilen, das Püree einfüllen und mit Mineralwasser vermengen. Am Schluss den Drink mit Cosmea Blüten garnieren.

Vintage Brautstrauß mit Cosmea Blumen

Auch im Brautstrauß machen Kosmeen eine gute Figur. Allen voran in einem Vintage Strauß, wo mehrere schöne Blumen vereint werden. Hier gibt es natürlich viele Möglichkeiten, wie solch ein Strauß gebunden wird. Jeder hat seinen eigenen Geschmack und Floristen zaubern hier wunderbare Versionen hervor. Die Cosmea samt Rhodochitonranken, Freilandrosen und Perlmutscheiben verleiht dem Brautstrauß ein ganz besonderes Aussehen. Wenn du die Cosmea unbedingt in einem Brautstrauß haben möchtest, lass dich von deinem Floristen beraten, der dir deinen Traumstrauß zusammenstellt. Da die Cosmea selbst eine so wundervolle edle Blume ist, wirkt sie zusammen mit anderen Sorten noch eleganter und auffälliger. Wenn gleich sie eher die zurückhaltende Blume darstellt, ist sie es im Endeffekt, die das Gesamtbild vollendet. Deswegen sind Schmuckkörbchen solch traumhafte Gebilde, die in keinem Garten fehlen sollten – auch nicht bei der Hochzeit.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*