Hochbeet anlegen

Hochbeet Bauen

Das Hochbeet im eigenen Garten

Ein Hochbeet ist für jeden Garten eine Bereicherung. Salate, Tomaten und Kräuter lassen sich ohne großen Aufwand kultivieren. Denn Sie müssen sich weder bei der Pflege noch bei der Ernte hinunterbeugen und schonen damit aktiv Ihren Rücken. Der Handel bietet Modelle in unterschiedlichen Größen, die sich mit wenigen Handgriffen aufbauen lassen. Wenn Sie gerne selbst aktiv sein möchten, dann können Ihr Beet auch selbst bauen. Als Material können Sie eigenes Holz und andere Baustoffe verwenden.

Den optimalen Standort finden

Hochbeet im Garten Salate und Tomaten vertragen keine Kälte und können daher erst nach dem letzten Frost gepflanzt werden. Ein erhöhtes Frühbeet bietet den Vorteil, dass die Setzlinge vor kalten Temperaturen geschützt sind. Bei der Wahl des Standortes sollten Sie sich überlegen, wo die Pflanzen die benötigte Sonnen bekommen. Durch die erhöhte Lage benötigen die Pflanzen mehr Wasser. Der Standort sollte entsprechend so gewählt werden, dass das die Pflanzen leicht zu bewässern sind. Für die Bewässerung eignet sich auch eine automatische Tröpfchenbewässerung.

Für die gute und einfache Pflege ist es wichtig, dass das neue Beet ungefähr auf Höhe Ihrer Hüfte ist. Um die Pflege möglichst einfach zu gestalten, sollten Sie mit ausgestrecktem Arm die gesamte Fläche erreichen können. Kinder und Erwachsene haben gleichermaßen ihre Freude am Garten. Mit Nutzflächen in der unterschiedlicher können Erwachsene wie Kinder an der Pflege von Obst und Gemüse beteiligt werden.

Bei der Auswahl des Standortes ist es weiterhin wichtig, dass das Gelände möglich eben ist. So verhindern Sie, dass sich auf der Anbaufläche ein Gefälle bildet.

Ein guter Schutz vor Schädlingen

Durch die erhöhte Lage sind die Pflanzen gut vor dem Befall durch Schnecken und anderen Fressfeinden geschützt. Die Tiere können durch die erhöhte Lage die Pflanzen nicht so gut befallen.

Richtig befüllen und bepflanzen. So ist es ganz einfach

Im Herbst gibt es viel Pflanzenreste, die Sie zum Befüllen des Hochbeetes nutzen können. Um die späteren Setzlinge optimal mit Nährstoffen zu versorgen, schichten Sie verschiedene Materialien übereinander. Zum Schutz vor Mäusen und anderen Nagetieren kommt auf den Boden ein Gitter. Die beim Baum- und Heckenschnitt anfallenden Äste eigenen sich gut für die erste Schicht. Sie sorgen für die nötige Belüftung. Rasenschnitt und leichter Kompost bilden die weiteren Komponenten. Gartenerde bildet die oberste Schicht des neuen Pflanzbeetes. Im Herbst kann die Oberfläche mit Ästen oder Rindenmulch abgedeckt werden.

Das Frühbeet ist dank der enthaltenen Pflanzenreste sehr nährstoffreich. Eine nachträgliche Düngung ist nicht erforderlich. Wer möchte, kann jedoch mit natürlichem Dünger das Wachstum von Tomate und Co unterstützen.

Mit einen höher gelegtem Beet können Sie jedes Gelände aufwerten. Die Pflanzen gedeihen besonders gut und sind dank der höheren Lage leicht zu pflegen. Damit eigenen sie sich sowohl für Anfänger, die Obst oder Gemüse kultivieren möchten. Aber auch langjährige Profis können sich über das gute Wachstum der Pflanzen erfreuen.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top