Hartriegel

Der Hartriegel, welcher der Gattung namens Cornus zuzuordnen ist, ist eine besonders vielseitige Pflanze. Im Frühling trägt diese Pflanze eine wundervolle Blütenpracht und im Herbst, sowie auch im Winter, kann man das leuchtende Rot bis Gelb der Rinde bewundern.
Besonders aus diesem Grund sind die robusten Hartriegelgewächse in Parks und Gärten sehr beliebt. Dabei Umfasst die Gattung der Cornus ganze 55 Arten, welche überwiegend auf der Nordhalbkugel heimisch sind. Einige wenige Vertreter lassen sich dennoch in den Subtropen wiederfinden.

Die Bestimmungsmerkmale

Der Hartriegel wächst grundsätzlich als Strauch. In manchen Fällen, je nach Art, kann er eine erstaunliche Höhe von bis zu zehn Metern erreichen. Es gibt sowohl Arten, welche ihr Laubwerk abwerfen, als auch Vertreter die immergrün sind. Die Blüten der meisten Arten sind relativ unauffällig. In den meisten Fällen handelt es sich um ein unscheinbares weiß, gelb oder grün. Die sogenannten Hochblätter sind dafür auffälliger mit schöner weißen, roten oder auch einer Färbung in rosa ausgestattet. Die Früchte bewegen sich farblich zwischen dunkelblau und schwarz, sowie rot oder weiß. Einer der bekanntesten Vertreter der Hartriegelgewächse ist der Rote Hartriegel, welcher auch Cornus sanguinea genannt wird. Dieser hat seinen von seinen roten Herbstblättern erhalten. Der Seidige Hartriegel, welcher ebenfalls als Cornus sericea bekannt ist. Ursprünglich trug er den Beinamen stolonifera. Dies bedeutet austreibend und rührt daher, dass sich diese art sehr flächendeckend verbreitet. Eine andere weit verbreitete Art ist der Kanadische Hartriegel mit dem lateinischen Namen Cornus canadensis. Dieser trägt den Namen aufgrund seiner Verbreitung in ganz Kanada bis in das nördlich Nordamerika.

Verbreitung

Diese Gewächse sind auf der ganzen Nordhalbkugel zu Hause. Die meisten der Cornus-Arten kann man allerdings in Ostasien und in den östlichen Gebieten Nordamerikas finden. Ebenso ist er aber auch in Zentral- und Südamerika, als auch in Ostafrika zu finden.
In Norddeutschland kann man selten die schwedische Form des Gewächses finden. Meist wird Die Gattung aus Asien importiert und dient in europäischen Breiten als Zierholz. Am liebsten wächst der Strauch auf humosen und leicht sauren Böden.

Cornus-Sericea

Es handelt sich hierbei um den sogenannten seidigen Hartriegelstrauch, welcher ebenfalls als weißer bekannt ist. Dieser ist von Alaska bis in die USA weit verbreitet.
Der Strauch wächst bis in eine Höhe von einem bis vier Metern und liegt somit relativ nah am Boden. Der Strauch bildet sogenannte Ausläufer an den Stellen an welchen die Zweige den Boden berühren. Somit handelt es sich um einen sogenannten Bodendecker. Junge Zweige sind an der dunkelroten rinde zu erkennen. Im Winter ist die rote Färbung am ausgeprägtesten. Je älter die Zweige werden, umso mehr verfärben sie sich in ein grün.
Die Blätter haben ein mattes grün und färben sich im Herbst zu einem kräftigen rot bevor der Strauch diese Blätter im Winter abwirft. Die Blüten der Pflanze sind weiß bis leicht gelblich. Des Weitern verfügt die Pflanze über eine weiße Steinfrucht, welche hauptsächlich von Vögeln gefressen wird. Aber auch verschiedene Säugetiere können den Samen verbreiten. Da die weiße Frucht wenig Zuckergehalt besitzt, hängen diese oft bis in den frühen Winter hängen. Grundsätzlich findet die Pflanze Verwendung als Zierpflanze. Auf Grund der Eigenschaft als Bodendecker wird sie allerdings auch in der Landwirtschaft zur Vermeidung von Bodenerosion genutzt. Die rinde hat einen leichten narkotisierenden Effekt und wurde deshalb früher geraucht.

Cornus-Canadensis

Der Canadensis, welcher zu den sogenannten Stauden-Hartriegeln gehört, erlangte seinen Namen durch die Verbreitung. Diese reicht von Nordamerika, über die USA, bis hin nach Japan. Er erreicht eine Wuchshöhe von 10 bis 30 Zentimetern und erweist sich somit ebenfalls als Bodendecker. Die Laubblätter gestalten sich oval und nach vorn zugespitzt. Diese sind gleichmäßig über die Zweige verteilt. Der Blütenstand kann bis zu 25 Blüten tragen. Im Normalfall wird der Blütenstand von vier weißen Hochblättern bedeckt. Die Blüten sondern einen klebrigen Nektar ab. Somit fungiert der Canadensis als Bienenweide. Die Pflanze ist in der Lage ihre Pollen herauszukatapultieren. Insekten können demnach mit Pollen eingestäubt werden, ohne die Blüte direkt zu berühren.
Die Beeren, welche charakteristisch rot und rund sind, reifen vorwiegend im September. Diese Früchte sind zwar ungiftig, schmecken aber fade und haben eine mehlige Konsistenz. Dennoch bietet sie Nahrung für verschiedenen Vögel und Säugetiere.
Dieses Hartriegelgewächs bevorzugt ein eher trockenes Klima. Es ist vor allem an Orten mit guter Wasserversorgung zu Hause.

Blumenhartriegel

Der Blumenhartriegel, welcher den lateinischen Namen Cornus-Florida trägt, stammt aus den feuchten Laubwäldern Nordamerikas. Es handelt sich um einen breit auslaufenden Strauch, welcher sogar zu einem kleinen Baum heranwachsen kann. Auf Grund der Vielfalt wird die Pflanze zu dekorativen Zwecken als Zierpflanze genutzt. Sie ist recht langsamwachsend und kann sowohl eine Höhe, als auch eine Breite von sechs Metern problemlos erreichen. Einige Exemplare können sogar bis zu 12 Meter hoch wachsen. Die Blüten besitzen grünliche Köpfe, welche mit vier weißen Hochblättern umgeben werden. Die Pflanze blüht von Mai bis Juni und trägt eiförmig rote Früchte. Im Sommer haben die Laubblätter ein saftiges grün, wobei sich die Unterseite etwas dunkler gestaltet. Im Herbst färben sich diese dann scharlachrot. Dies ist eine Eigenschaft, welche die Pflanze als Zierholz auszeichnet. Der Blumenhartriegel ist besonders resistent gegenüber Frost und kann sowohl in sonnigen, als auch in halbschattigen Gefilden wachsen. Besonders gut gedeiht diese Pflanze auf humosen Böden, welche das Wasser gut durchlassen und locker beschaffen sind. Der Blumenhartriegel bevorzugt leicht saure Böden, da er Kalk nicht all zugut verträgt.
Bei dieser Art handelt es sich um einen Robusten Vertreter der Hartriegelgewächse und einer mit unglaublicher Blütenfülle und -pracht.
Auf Grund der großen weißen Hochblätter eignet sich diese Pflanze perfekt als den Begleiter des Rhododendron auf dem Boden. Die Färbung des Blumenhartriegels ergänzt perfekt die des Rhododendron. Der Wurzelbereich sollte feucht gehalten werden und die Pflanze kann mit einem Bodendecker oder Mulch unterstützt werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit unserem Garten Newsletter immer bestens informiert

Nein Danke
Scroll to Top