Rosen – Rosen schneiden

Eine rote Rose in Nahaufnahme© Vitalina Rybakova - shutterstock.com

Rosen gehören zu den prachtvollsten Blumen die es gibt. Das haben sie auch ihren eleganten, groß geformten Blüten zu verdanken. Auch der Duft von den Rosen ist verzaubernd. Die Pflege von den Rosen ist aber nicht ganz einfach. Der Standort und die Sortimentsauswahl ist sehr ausschlaggebend. Bei den Rosen gibt es auch Sorten die fast schon ein Gärtner zur Pflege benötigen und es gibt Sorten, die keine großartige Pflege benötigen. Man sollte eine Sorte auswählen, die resistent und gesund ist. Einen anständigen Wuchs und eine vernünftige Winterhärte mit sich bringt.

Standort

Der Standort der Rosen ist einer der Wichtigsten Kriterien, der Standort entscheidet über Pflegeaufwand, Blütenfülle, Wachstum und Krankheitsanfälligkeit. Eine Rose bevorzugt luftige und Sonnige Standorte, optimal ist ein halber Tag Sonne. Eine Südlage kann im schlimmsten Fall zu einem Hitzestau führen. Rosen darf man auf keinen Fall unter Bäume pflanzen. Es ist sehr wichtig, dass die Blätter nach dem Regen wieder schnell trocknen werden und das ist nur möglich, wenn die Luft zirkuliert. Neben dem Standort ist der Boden auch sehr wichtig. Am Besten ist ein tiefgründiger Humus Boden. Der Boden sollte auch nährstoffreich und Wasserdurchlässig sein. Man muss auch sehr aufpassen und einen Wasserstau vermeiden. Ein perfekter Boden sollte auch nicht zu sandig sein. Rosen sollte man im Herbst pflanzen, da passen alle Kriterien am besten zusammen. Im Frühjahr kann man zwar auch Rosen pflanzen, diese blühen dann aber später und man muss sie auch häufiger gießen.

Tipps zum Pflanzen

Wenn Sie Rosen pflanzen wollen, benötigen Sie auch ein ausreichend großes Pflanzloch. Dies sollte mindestens 40x49x40 cm groß sein. Rosen benötigen Wasser, aber nicht zu viel aber auch nicht zu wenig. Wenn Rosen zu häufig gegossen werden, haben sie eine höhere Anfälligkeit bezüglich Pilzerkrankungen. Das Wetter kann man natürlich nicht beeinflussen, aber man kann vieles tun, damit es der Rose gut geht. Man sollte immer ein Auge darauf haben, dass die Erdoberfläche locker ist, dann bekommen nämlich auch die Wurzeln ausreichend Luft und das Bodenwasser bleibt erhalten. Auch die Düngung ist bei den Rosen wichtig, normalerweise verwendet man einen langzeitdünger oder einen organischen Dünger.

Düngen und schneiden

Im Frühjahr macht das Düngen am meisten Sinn. Edelrosen, Beetrosen und Kletterrosen sollte man mit einem Sonnenschutz versehen, damit sie nicht beschädigt werden. Im Winter kann man die Rosen mit Fichtenreisig oder Leinen abdecken. Verwenden Sie auf gar keinen Fall Plastiktüten! Wenn man Stecklinge zurückschneiden möchte sollte man dies zwischen Juni und August tun. Ein Trieb hat normalerweise 5 Augen. Nehmen Sie eine Gartenschere und Schneiden Sie die Blüte waagerecht unter dem 5. Auge ab. Bei den Blättern schneiden sie die untersten vier ab, dass oberste lassen sie stehen, so wird die Verdunstung eingeschränkt. Bei einer Veredlung der Rosen wird eine bessere Pflanze auf eine weniger hochwertigere Pflanze aufgesetzt.

Veredeln

Das Veredeln findet immer im Sommer statt. Bei einer höher wertigen Sorte entfernt man Dornen und Blätter und schneidet die Zweige ab. Die wildtriebe werden im Frühjahr abgeschnitten, dies geschieht oberhalb der Veredlungsstelle. Man muss darauf achten, dass man die Wildtriebe tief abschneidet. Rosen können von vielen Schädlingen befallen werden wie zum Beispiel von der Blattrollwespe oder der Rosenzikade. Blattläuse hingegen machen einer gesunden Rose nichts aus. Diese findet man meistens an den Triebspitzen. Oft kann man die Blattläuse mit einem starken Wasserstrahl vertreiben. Man sollte auch darauf achten, dass man viele natürliche Feine gegen die
Schädlingsbekämpfung einsetzt wie zum Beispiel Florfliegen, Marienkäfer etc. Anfang Mai kann man beginnen mit dem Rückschnitt der Wildtriebe.

Wirkung des Rosenschnitts

Ab September kann man dann mit dem eigentlichen Rosenschnitt beginnen. Wenn man eine Rose kauft, sollte man darauf achten, dass die Rinde nicht verletzt ist, die Veredelungsstelle gesund ist, dass Wurzelsystem kräftig und optimal verzweigt ist und das das Laub grün und fleckenfrei ist. Außerdem sollten die Triebe fest sein. Der Rosenschnitt ist wichtig für die Pflegemaßnahme damit die Rosen schön und kräftig bleiben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top