Phacelia

Phacelia Pflanzen mit Bienen an den Blüten © Kuttelvaserova Stuchelova - Shutterstock.com

Die Phacelia gehören zur Unterfamilie der Wasserblattgewächse, den Hydrophylloideae, die wiederum zur Familie der Raublattgewächse gehören. Die umgangssprachlichen Bezeichnungen der Pflanze sind Bienenfreund, Bienenweide, Büschelblume und Büschelschön. Der Name Phakelos stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie Büschel.

In dieser Gattung gibt es ein-, zwei- oder auch mehrjährige Arten. Handelt es sich um krautige Pflanzen, sind diese meist behaart. Die Laubblätter sind wechselständig und in Spiralen angeordnet, manchmal auch einfach angelegt. Nebenblätter fehlen komplett. Die Blütenstände sind zymös, endständig und einseitig. Meist schneckenförmig eingerollt. Die Blüten sind zwittrig, radiärsymmetrisch und fünfzählig.

Die fünf Kronblätter sind blau-violett, hellblau, manchmal weiß und stehen glockig beziehungsweise radförmig zueinander. Es besteht ein Kreis mit fünf freien und fertilen Staubblättern. Die Staubbeutel sind behaart und die Fruchtblätter sind zu einem Fruchtknoten verwachsen. Es gibt vorhandene Griffel. Bestäubt wir die Phacelia durch Hautflügler, es bilden sich zweifächerige, behaarte Kapselfrüchte.

Eigentlich stammt die Phacelia aus dem westlichen Nordamerika, der östlichen USA und aus Südamerika. Oft kommt diese als Wildform an Straßen- und Wegrändern vor, wie auch auf Schuttplätzen und Äckern. Generell ist die Art ziemlich anspruchslos, nur leider verträgt sie den Winter nicht sehr gut. In Mitteleuropa wachsen Phacelia nur bedingt durch den Frost.

Verwendung der Phacelia

Hauptsächlich wird die Phacelia auf Bienenweiden eingesetzt, weil diese als Bienentrachtpflanze in Frage kommt. Der Trachtwert liegt in etwa so hoch wie der von Raps oder Buchweizen. Zur Honigherstellung ist die Phacelia sehr ertragreich. Pro 24 Stunden produziert jede Blüte der Pflanze rund 0,7 bis einen Milligramm. Dies ergibt für viele Imker rund 500 kg Honig je Hektar. Zudem wird die Phacelia zur Bodenverbesserung eingesetzt und gilt als Gründüngungspflanze.

Das Wurzelsystem ist sehr dicht, welches sich die Nährstoffe selbst daraus zieht. Die Blätter wiederum führen zu einer optimalen Bodenbeschattung und unterdrücken das Unkraut. Da viel organisches Material im Boden zurück bleibt, steigt somit der Humusgehalt und der Boden wird ertragreicher. Unter 5°C erfrieren Phacelia Pflanzen leider, jedoch bietet sich der Boden optimal für Folgekulturen an. Beispielsweise Zuckerrüben, die direkt in die Pflanzenreste gesät werden können.

Weiteres findet die Pflanze Verwendung im Weinbau. Für diesen Zweck werden etwa 12 kg Saatgut pro Hektar gesät, um den Weinanbau zu verbessern. Die Pflanze wird außerdem als Schweinefütterung genutzt, weil es sich hierbei um leicht verdauliches Futter handelt.

Phacelia Arten

Bekannt sind rund 150 bis 200 Arten. Autoren sind sich hier uneinig, wie viele es wirklich gibt. In Folge werden dir die wichtigsten Arten vorgestellt.

  • Phacelia argentea A. Nelson & J. F. Macbr.: (Gibt es nur in Kaliforien und Oregon)
  • Phacelia fremontii Torr.
  • Phacelia calthifolia Brand
  • Glocken-Phazelie oder Wüsten-Blauglocke (Phacelia campanularia A. Gray): (Kalifornien)
  • Klebrige Phazelie (Phacelia viscida (Benth.) Torr.): (Kalifornien und Mexiko)
  • Großblütige Phazelie (Phacelia grandiflora A. Gray)
  • Phacelia magellanica (Lam.) Coville
  • Parry-Phazelie (Phacelia parryi Torr.): (Kalifornien und Mexiko vor)
  • Kleine Phazelie (Phacelia minor (Harv.) Thell. ex Zimm.): (Kalifornien und Mexiko)
  • Rainfarn-Phazelie (Phacelia tanacetifolia Benth.): (Kalifornien, Arizona, Nevada und Mexiko, manchmal Europa,
  • Phacelia rotundifolia Torr. ex S. Watson
  • Phacelia secunda J.F. Gmel.
  • Seidenhaarige Phazelie (Phacelia sericea (Graham) A. Gray): (Kanada und in den USA)
    Neuseeland und Australien)

So pflanzt du deine Phacelia erfolgreich im Garten

Vorgezogen wird diese Pflanze kaum, weil sich diese direkt im Freiland aussäen lässt. Wichtig ist wie bei allen Pflanzen der optimale Standort. Der Bienenfreund mag es sonnig und ist ansonsten relativ unkompliziert. Der Boden sollte trocken und durchlässig sein. Da die Pflanze generell ein tiefes Wurzelwerk bildet, lockert sie den Boden nach und nach von alleine auf. Der erste Schritt leitet dich in den Gartenhandel. Dort solltest du hochwertiges Saatgut kaufen.

Zu beachten gilt, bei uns wird die Phacelia meist unter Büschelschön, Bienenweide oder Bienenfreund verkauft. Beim Bienenfreund gibt es unterschiedliche Unterarten, die ein anderes Aussehen und unterschiedliche Höhen aufweisen. Zum Beispiel gibt es die Phacelia tanacetifolia oder die Phacelia purshii. Falls du einen Garten mit bestimmten Farben planst, ist diese Info natürlich wichtig. Erkundige dich im Vorfeld welche Farben deine zukünftigen Phacelia haben. Auch macht es Sinn auf Bio-Saatgut zu setzen, weil dieses eine Spur hochwertiger ist. Jedoch gedeiht auch handelsübliches ziemlich gut.

Das wunderbare an der Phacelia ist, dass sich diese quasi von selbst aussät. Vorausgesetzt, die Blumen waren bereits im Garten. Falls es in deinem Beet noch nie Phacelia gab, säen sich diese natürlich nicht von alleine aus. Hier musst du wohl oder übel selbst die Packung aufreißen und säen.

Tipp: Möchtest du, dass Phacelia Blumen quasi als Dünger agieren, solltest du diese vor oder während der Blüte abmähen und in den Boden einarbeiten. Solltest du jedoch im nächsten Jahr neue Blumen haben wollen, dann lass der Natur ihren Lauf. Die Samen verbreiten sich im Herbst automatisch und werden dir im Folgejahr wieder schöne Blüten präsentieren.

Der richtige Zeitpunkt für die direkte Aussaat ist entweder das Frühjahr oder der Herbst. Wichtig: Halte die Erde in den nächsten zwei Wochen feucht, solange dauert die Keimung bei dieser Gattung. Tipp: Mische etwas Sand ins Saatgut, dann tust du dir beim Aussäen selbst um einiges leichter. Harke diese ein wenig in die Erde ein und gieße sie großzügig direkt danach.

Die durchschnittliche Keimdauer liegt bei 14 Tagen, handelt es sich um die Phacelia tanacetifolia, dauert es 10 bis 15 Tage. Die ideale Bodentemperatur liegt bei 15°C. Beachte bei dieser, dass sie ebenso viel Wasser benötigt und nicht winterhart ist. Diese Sorte wächst etwa 1 Meter in die Höhe. Möchtest du eher eine niedrige Pflanze, setze auf die Phacelia purshii, welche eine Keimdauer von 10 bis 16 Tagen hat und 30 Zentimeter in die Höhe wächst.

Wie wird die Phacelia gegossen und gedüngt?

Wächst die Bienenweide bereits erfolgreich im Beet oder in der Wiese, benötigt sie in der Regel kein Wasser mehr. Das natürliche Regenwasser genügt dieser meistens. Ausnahme: Falls es sich um einen ziemlich trockenen Sommer handelt, solltest du ein wenig am Morgen und abends gießen. Am besten mit dem Gartenschlauch über sämtliche Blumen brausen, dann ist sichergestellt, dass dein Garten die notwendige Feuchtigkeit bekommen, die er benötigt. Dünger benötigt die Pflanze kaum, da sie selbst als Düngerpflanze gilt. Sie reichert den Boden mit Stickstoff an und versorgt damit andere Blumen wunderbar. Anders schaut die Sache im Topf aus, hier unterstützt du deine Blume, indem du Ihr alle 3 bis 4 Wochen Flüssigdünger verabreichst.

Phacelia zurückschneiden

Ab und an macht es Sinn, die Pflanze zurückzuschneiden. Je nach Einsatzzweck, erfolgen andere Schnitte. Möchtest du die Blume als Gründüngung verwenden, ist ein bodennaher Schnitt angeraten. Dies nennt sich respektive Mahd und erfolgt vor der Blütezeit. Schneidest du die Blumen für die Vase ab, wagst du den Schnitt nach der ersten Einzelblüte, die bereits offen ist. Auf der Bienenweide wartest du ab, bis der erste Frost vorbei vorbei ist und schneidest die verwelkten Triebe ab, diese verarbeitest du im Endeffekt im Erdreich. Damit düngst du deinen Boden und verbesserst automatisch den Nährstoffgehalt.

Wann Blüht die Phacelia?

Verbreitet sich die Pflanze selbst in der Natur, liegt die Haupt-Blütezeit zwischen Juni und September. Die Blumen öffnen sich den ganzen Sommer immer wieder, sodass sich die Blütezeit über mehrere Wochen erstreckt. Dies erfreut natürlich den Imker, weil pro Tag etwa 1 Milligramm Zucker produziert werden, den sich im Endeffekt die Bienen abholen und für die Honigproduktion verwenden. Möchtest du die Blütezeit steuern, beachte, dass du die Blumen zirka vier bis fünf Wochen vorher aussäst. Solange dauert es nämlich, bis sich die erste Blüte nach der Aussaat zeigt.

Das wunderbare daran ist, dass du dies den ganzen Sommer lang tun kannst. Möchtest du noch im August deine Phacelia blühen sehen, dann säe Anfang August die Samen aus. Dies funktioniert sogar noch Ende August. Somit blüht dein Garten bis in den September hinein, manchmal auch Oktober, je nachdem wie warm oder kalt es ist. Wichtig: Handelt es sich um einen trockenen Sommer, solltest du auf jeden Fall genügend gießen, damit die Wurzeln nicht austrocknen. In jenen Jahren, in denen es viel oder regelmäßig regnet ist keine Extrabewässerung notwendig. Das Anpflanzen dieser Blume lohnt sich auf jeden Fall, weil sie dir viel Nutzen verspricht. Sie dient als Unkrautunterdrücker, reichert den Boden mit Stickstoff an, weist eine hemmende Wirkung auf Nematoden auf und erfreut dein Beet den ganzen Sommer über mit wunderschönen Blüten. Alles spricht für die Phacelia.

Phacelia im Topf pflanzen

Nicht nur im Garten macht die Phacelia eine gute Figur, ferner kannst du diese wunderschönen Blumen auch im Topf oder im Balkonkasten anpflanzen. Hierfür befüllst du ein Gefäß mit Blumenerde, welches du ein wenig mit Sand mischt. Wichtig: Es handelt sich um Dunkelkeimer. Deswegen steckst du die Samen etwa 2 cm tief in die Erde oder machst den Topf nur halbvoll und gibst danach eine Schicht Erde darüber. Tipp: Um Staunässe zu vermeiden, bereite außerdem eine Drainage vor. Hierfür verwendest du am besten Tonscherben, die du ganz unten in den Topf hineinlegst, darüber dann die Erde und fertig ist dein Topf. Zudem holst du dir am besten nur solche Töpfe oder Kästen, die ein Loch aufweisen, sodass das überflüssige Wasser abfließen kann.

Sobald du damit fertig bist, stellst du den Topf an einen sonnigen bzw. halbschattigen Standort auf. Die ideale Keimtemperatur liegt bei 12-18°C. Falls es im Sommer 34 °C hat, ist es natürlich schwer, hier eine erfolgreiche Keimung hinzubekommen. Deswegen pflanze diese eher im Frühjahr an. Die Keimung dauert rund 1-2 Wochen je nach Art. die ersten Blüten machen sich nach 4-5 Wochen bemerkbar. Wichtig: Gieße deine Pflanzen regelmäßig und gebe ihnen einmal pro Monat organischen Flüssigdünger, sodass diese ausreichend Nährstoffe abbekommen. Anders als im Freiland, nimmt der Nährstoff in der Topferde irgendwann ab. Deswegen macht Flüssigdünger Sinn.

Ist die Phacelia giftig?

Bienen mögen die Phacelia, ab und an wird sie außerdem als Futtermittel eingesetzt. Deswegen ist sie für Weidetiere nicht giftig. Auch bei Haustieren liegen keine Erfahrungswerte vor, ob es hier zu schlimmen Vergiftungen gekommen wäre. Zu beachten gilt nur, dass manche Teile das Phacelioiden enthält, welches Kontaktallergien auslöst. Bei der Gartenarbeit trägst du bestenfalls Handschuhe, um Hautirritationen zu vermeiden.

Essen solltest du die Phacelia nicht. Zwar gibt es hierzu kaum Informationen, schmecken dürfte sie auch nicht wirklich gut. Kommt es nach unabsichtlichen Verzehr zu Erbrechen, Übelkeit, Bauchschmerzen oder anderen Symptomen, die eventuell auf eine Vergiftung zurück zu führen sind, kontaktiere einen Arzt. Wenn gleich die Blume nicht per Se giftig ist, Menschen können bekanntlich auf verschiedene Dinge allergisch reagieren. Besser du fragst einmal zu viel nach, als einmal zu wenig.

Phacelia als Gründünger züchten

Die bekannte Blume, welche auch Bienenfreund und Büschelblume bezeichnet wird, gilt selbst als schöne Pflanze und übernimmt ferner eine wichtige Aufgabe in der Wiese. Sie ist mit keinerlei Kulturpflanzen verwandt, deswegen wird sie gerne als Gründünger verwendet. Einfach als Zwischensaat integrieren und schon gibt sie wichtige Nährstoffe ab. Gründüngung bedeutet im eigentlichen Sinne, das eine Stickstoffbindung im Boden stattfindet. Doch dies ist nicht alles, was dabei geschieht. Ferner reichert ein Gründünger den Boden mit Humus an, der Untergrund wird so gefestigt, dass ein Verschlämmen verhindert wird, die Erde wird aufgelockert, Unkrautwachstum wird erfolgreich unterdrückt und die es lockt Bienen an. Eine Menge toller Vorteile, die einzig daraus resultieren, weil die Phacelia in die Wiese gesät wird.

Phacelia erfolgreich als Dünger anbauen

In erster Linie dient diese Blume der Nektarproduktion, weil die vielen Blüten zahlreiche Bienen anlockt, die daraus leckeren Honig erstellen. Die Aussaat ist nicht schwer. Suche dir eine geeignete Stelle im Beet, wo du im Endeffekt die Phacelia anpflanzen möchtest. Entferne etwaiges Unkraut und alte Pflanzenteile, die bereits verwelkten. Harke die Erde ein wenig auf, das diese schön locker wird. Arbeite im Anschluss die Samen leicht in den Boden ein und achte darauf, dass die Erde feucht bleibt während die Samen keimen. Staunässe ist zu vermeiden, wegschwemmen dürfen die Saatkörner nicht.

Die Wiese düngt sich nicht von alleine. Das bedeutet, die Blumen selbst sind kein Dünger per Se. Sie werden erst zu Düngemittel, wenn du diese abmähst und das Schnittgut in die Wiese einarbeitest. Warte damit, bis die Blattmasse antrocknet, desto wirkungsvoller ist es. Warte nicht, bis die Phacelia in Blüte steht. Der ideale Zeitpunkt ist kurz davor. Der Stickstoffgehalt ist gerade so hoch, dass er die Wiese optimal anreichert. Neben der Phacelia gibt es noch weitere Gründüngerpflanzen, die sich perfekt für das Beet eignen. Darunter der Gelbsenf, Lupinen, Tagetes und viele mehr. Mischst du die Blumen ein wenig, erhältst du eine wundervolle Blumenwiese, die sich sehen lassen kann.

Schädlinge und Krankheiten der Phacelia

Die gute Nachricht, Schädlinge und Krankheiten treten bei der Phacelia so gut wie nie auf. Einzig der Standort und die Voraussetzungen sind so falsch gewählt, dass die Blume nicht keimt und sich nicht weiterentwickelt. Hier musst du aber einen ziemlich schlechten Daumen haben, falls das passiert. Achte darauf, dass sich keine Staunässe bildet und das sie genügend Sonne abbekommen. Hast du dich verzettelt und der Standort gefällt ihr doch nicht so gut, probiere es im nächsten Jahr woanders. Saatgut ist um wenige Euros erhältlich, sodass du hier ruhig experimentieren kannst.

Sie selbst ist resistent gegen Angriffe und dient den anderen Pflanzen oftmals als Security im Beet. Es gibt Pflanzen, die nicht jedes Jahr am gleichen Standort verweilen dürfen. Bleiben diese dort stehen, kommt es zu Krankheiten bei diesen Pflanzen. Die Phacelia hemmt Kohlhernie und Wurzelälchen. Daher muss eine mögliche Fruchtfolge nicht zwangsläufig beachtet werden. Phacelia Blumen helfen besonders in kleinen Gärten, wo die Auswahl der möglichen Beete nicht so groß ist. Aufpassen musst du jedoch bei Kartoffeln und Mais. Hier ist die Phacelia nicht immer zu empfehlen, weil oftmals Erreger auftreten, die Wurzel töten. Bei den eben genannten Pflanzen verzichte besser auf die Phacelia. Viele andere gedeihen dafür umso besser.

Phacelia vermehren: So klappt es am besten

Um Phacelias zu vermehren, gibt es eigentlich nicht viel zu beachten. Einmal im Garten gesät, vermehrt sich diese von alleine weiter. Du musst in Folge nicht viel unternehmen. Verwelkte Stängel und Blüten solltest du im Herbst nicht einsammeln. Weil sich darin die Samen befinden, die sich ausbreiten. Ein Jahr später wird dich die Phacelia erneut mit schönen Blüten beglücken. Theoretisch könntest du die Samen auch einsammeln und an anderer Stelle aussäen. Jedoch handelt es sich hier um eine mühevolle Arbeit. Saatgut kostet nicht die Welt. Falls du die Phacelia an einer anderen bestimmten Stelle willkommen heißt, kaufe für diese das Saatgut und streue es gezielt dort hin. Du ersparst dir damit viel Zeit und schon bald erblühen die neuen Blumen in deinem schönen Garten.

Phacelia kaufen und im Garten anpflanzen

Im Gartenhandel erwirbst du die Phacelia in der Regel als Saatgut. Mit wenigen Euros bist du bereits dabei und der Gartenarbeit steht nichts mehr im Weg. Erwirbst du das Saatgut im Handel, hast du den Vorteil einer Beratung. In Gärtnereien bekommst du Auskunft über die verschiedenen Produkte und man kann dir bestimmte Sorten empfehlen. Saatgut lässt sich auch im World Wide Web bestellen. Dort gibt es oftmals Großpackungen zum kleinen Preis zu kaufen. Falls du bereits anderes Gartenzubehör im Internet erwirbst, bestellst du die Samenpackungen einfach dazu. Wegen 3 Euro im Web bestellen, was es eigentlich im Supermarkt nebenan gibt, macht nicht viel Sinn.

Dehner Saatgut, Phacelia / Bienenfreund, Gründüngung, 400 g, für ca. 100 qm
  • Keimgeprüftes Saatgut ohne Einsatz von Gentechnik
  • Auch für sandige, nährstoffarme Böden
  • Ideal für Bienen
  • Unterdrückt Unkräuter
  • Lieferumfang: Dehner Saatgut 400 g

Willst du überhaupt nichts für die Samen ausgeben? Wenn du bereits eine Phacelia besitzt, steht der Vermehrung nichts mehr im Weg. Schließlich hast du alles was du benötigst schon im eigenen Garten, die sich von alleine verbreitet. Handelt es sich um deine erste Phacelia, unterhalte dich im Freundeskreis, ob nicht jemand solch eine Pflanze im Garten stehen hat.

Im Internet gibt es außerdem viele Pflanzenforen, Flohmarktbörsen und ähnliche Seiten, wo immer wieder Pflanzen, Saatgut und Stecklinge angeboten werden. Vielleicht findet sich dort etwas Passendes. Der Vorteil an solchen Seiten ist, dass die Pflanzen oftmals gratis angeboten werden oder zu einem günstigen Preis.

In vielen Städten, wie auch in Gemeinden boomen Pflanzenpartys. Sogenannte kleine Tauschevents, die in Wohnhäusern oder in Vereinen stattfinden. Dort tauscht man sich bezüglich der Blumen aus. Ebenso werden Pflanzen angeboten, getauscht oder verschenkt. Als Pflanzenfan lohnt es sich, sich solch einer Gruppe anzuschließen. Man gibt sich gegenseitig Tipps und bekommt immerzu Ableger von anderen Menschen. Pflanzen sind etwas Schönes, etwas, was sich von alleine vermehrt. Warum immer Geld ausgeben, wenn es günstiger auch geht. Wobei, ein Päckchen Samen um 3 Euro ist noch verkraftbar. Hier auf stundenlange Recherche gehen, zahlt sich nicht wirklich aus. Bekommst du die Samen durch Zufall, dann natürlich schon. Es gibt Pflanzen, die in der Anschaffung bereits viel Geld kosten. In solch einem Fall sind Tauschpartys sicher nicht verkehrt.

Wichtig: Bestellst du Samen oder Pflanzen im Internet, erkundige dich im Vorfeld um welche Firma es sich handelt. Leider wird viel Müll verkauft. Manche Pflanzen sind krank oder vergiftet. Seriöse Händler sind hier zu bevorzugen, wenn gleich diese ein wenig mehr kosten als manche Billiganbieter. Bedenke, es geht um eine Pflanze, die erblühen soll.

Kundenbewertungen helfen oft weiter. Oder du schreibst die Firma an und stellst ein paar Fangfragen. Präsentiert sich der Händler als Pflanzenprofi sollte er eigentlich die Antworten wissen. Schickt er seltsame Antworten, Finger weg. Eine seriöse Gärtnerei ist in Sachen bester Pflanzenberatung immer noch die erste Anlaufstelle. Qualität kostet zwar Geld, dafür erhältst du eine kompetente Beratung, die dich weiterbringt.

Dem Gärtnern steht nun nichts mehr im Weg. Viel Spaß dabei.

Letzte Aktualisierung am 23.05.2022 um 18:25 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top