Rosenbogen

Ein dicht bewachsener Rosenbogen © Shelli Jensen - shutterstock.com

Pflanzen aller Arten machen unser Leben schöner. Jeder möchte einen Traumgarten haben, aber du hast nur einen Balkon oder eine Terrasse. Doch dein Balkon, deine Veranda oder Terrasse lassen sich leicht in einen kleinen romantischen und einzigartigen Rückzugsort verwandeln, der geschmackvoll und kreativ gestaltet ist (wie von einem professionellem Designer. Das kannst du zum Beispiel mit Hilfe von Rankhilfen, Rankgittern, und Pflanzkasten kinderleicht schaffen.

Rosenborgen für Balkon, Veranda oder Terrasse

Jetzt stellt sich die Frage, was genau am besten für deinen Balkon, deine Veranda oder deine Terrasse passt. Natürlich ist alles abhängig von der Größe, die dein Balkon beziehungsweise deine Terrasse hat. Bei kleinen Flächen sind Rankgitter für alle Arten von Kletterpflanzen (beispielsweise Kletterrose) und Pflanzkästen für Steh- oder Hängepflanzen (etwa Geranien aller Arten) am besten geeignet. Denn die Rankgitter kannst du an den Wänden sowie an den Seiten ganz gut befestigen und die Pflanzkästen lassen sich an die Außenseiten hängen oder mit Halterungen aufstellen. So kannst du auch auf einem kleinen Balkon eine genussvolle Oase schaffen.
Bei großen Terrassen passen sehr gut Palm-Pflanzen: In Pflanzkästen stehend in einer Komposition mit Geranien als Hängeblumen sowie auch einen romantischen und gemütlichen Rosenbogen mit Sitzbank.
Das erste, was du überlegen solltest: Wie ist dein Balkon, deine Veranda oder deine Terrasse beschaffen. Wenn er/sie aus Holz ist, dann ist es besser für ein harmonisches Bild, dass du dir alles andere ebenfalls aus Holz aussuchst. Ist das Hauptmaterial aus Stein, Marmor oder einem anderen Material, dann passt besser Zubehör und Dekor aus Metall.
Mit einem oder mehreren Bögen kannst du deine Terrasse in zwei bis mehrere Bereiche stilvoll trennen. Du musst nur auf eine passende Durchgangsbreite und eine sichere Befestigung achten, da viele Kletterpflanzenarten nicht nur auf dem Bogen sonder oft darunter wachsen. Dies macht die tatsächliche Durchgangsbreite vom Bogen schmaler.

Rosenbogen für den Garten

Hier hast du viele Möglichkeiten, Schritt für Schritt deinen einfachen und langweiligen Garten in einen Traumgarten zu verwandeln: Mit Hilfe von verschiedenen Arten von Rosenbögen, Pavillon, Rosentoren, Rankhilfen, Rankgittern und Pflanzkästen aus unterschiedlichen Materialien und verschiedenen Arten (etwa viktorianisch, romanisch, klassischer Still). Dies erreichst du sogar mit Bögen mit Tor (einer Sonderform von Rosenbögen). Diese bieten nicht nur eine optische Trennung von Gartenbereichen sondern ebenso eine Vereinigung von verschiedenen Gartenbereichen oder Übergängen beispielsweise von Haus, Küche oder Wohnzimmer in den Garten.
Bildschön ist eine Sitzbank unter einem voll blühenden Bogen oder ein Spaziergang unter eine Arkade von mehreren Bögen, die zauberhaft duften und in verschiedenen Farben und Farbtönen strahlen. Eine umwerfende Rankhilfe schafft ein blühendes Kleinod in deinem Garten. Noch romantischer geht es wohl kaum. Mit der richtigen Anleitung wird dein Lieblingsgarten mit wunderschönen und duftenden Rosenbögen ein absoluter Hingucker.

Schritt für Schritt zum Traumgarten

Rankhilfen und Rankgitter

Rankhilfen sind Wandhalterungen für Kletterpflanzen. In der Regel sind diese aus Holz oder Metall gefertigt. Du kannst dir sie natürlich (mit oder ohne Pflanzkasten) leicht selbst bauen. Hier ist ein Beispiel für eine Rankhilfe der Größe 180 x 60 cm. Die Zellen-Achsen betragen die Maße 25 cm Höhe und 15 cm Breite.
Um den inneren Rahmen zu fertigen, brauchst du zwei Holzbretter mit je 25 x 15 mm. Für das Gestell werden vier Holzbretter der Größe 180cm lang und acht Bretter je 60 cm lang benötigt. Die Bretter werden gegenseitig mit Schrauben und Klebstoff auf Holz befestigt.
Um die Steifigkeit zu erhöhen, ist an der Rankhilfe oben noch eine horizontale Lamelle angebracht und befestigt.
Wenn es fertig ist, solltest du noch mit einer Schutzschicht aus Lack oder wetterfester Farbe lackieren. Jetzt kannst du das Ganze an der Wand in einem Abstand von mindesten 7-10 cm von der Wand befestigen, damit die Pflanzen frei klettern können. Wenn sie frei im Garten stehen soll, dann muss sie mindestens 20cm tief eingegraben werden, damit deine schöne Rankhilfe fest steht.

Von Anfang an richtig machen

Selbstverständlich muss ein Rosenbogen robust und wetterfest sein, um einen Langzeitschutz gewährleisten zu können.
Sie sind überwiegend aus verschiedene Materiale hergestellt. Jede Art hat seine Vor- und Nachteile. Die Holz- und Metallkonstruktionen fordern einen bestimmte Behandlung. Die Gartenbauern aus den Nordbezirken müssen regelmäßig die Holz- und metallischen Konstruktionen lackieren. Es ist zu berücksichtigen, dass sich das Metall in der Sonne sehr stark erwärmt. Die mächtigen und starken Kletterrosen werden schnell für sich selbst Schatten schaffen, aber die Kletterrose mit bescheideneren Stielen bekommt ganz schnell mehrere Brandwunden am Stiel, was natürlich nachteilig an der Konstruktion ist. Ihr Vorteil aber ist, dass man die Lackfarben selbst aussuchen kann und damit seinen Traumgarten noch persönlicher, individueller, kreativer und einzigartiger gestalten kann. Zusätzlich wird die Lackierung sehr effektiv vor Wind, Nässe und Temperaturunterschieden schützen.

Rosenbogen kaufen

Unterschiedliche Arten und Modelle kannst du im Internet und in Baumärkten kaufen. Die Preise sind sehr ungleich und variieren je nach Material und Größe. Zum Beispiel fängt der Preis für einen Metallischen schon ab 20 Euro an. Ausnahmen sind die, die verzinkt oder aus Edelstahl gebaut sind. Da fangen die Kosten ab 250 Euro an. Aus Holz gibt es sie schon ab 50 Euro aufwärts.

Rosenbogen selbst bauen

Du möchtest einen für deinen Traumgarten selbst bauen? Dies geht am einfachsten aus Holz. Doch aus Metall geht es auch.

Allgemein gilt:
Als erstes ist für den Bau und die Installation des gewünschten Rosenbogens auf die Zuverlässigkeit und die Stabilität der Struktur zu achten. Fragile, dicht geflochtene Konstruktion können unter dem Druck der Pflanzen oder bei starken Windstößen brechen. Daher empfiehlt es sich, die Konstruktion tief (mindestens einen Meter) einzugraben oder eine ebenerdige Stein-Zaun-Methode verwenden.
Damit die Pflanzen nicht auf den Säulen und an den Seiten unter dem eigenen Gewicht rutschen, lohnt es sich, über die Rauheit der Fläche und einen Anti-Rutsch-Bau nachzudenken.
Einen Bogen für Kletterpflanzen selbst zu bauen ist nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick erscheint.
Rosenbögen sind nicht unbedingt halbkreisförmig. Sie können auch ein Schrägdach haben, flach oder spitz sein. Das Material für den Bogen sollte so gewählt werden, dass es zum Umfeld passt und harmonisch ist.
Die Abmessungen des Bogens werden individuell und je nach Lage, ausgewählte Pflanzen und Funktionen ausgewählt. Höhe und Breite müssen so gewählt sein, dass man locker durchlaufen kann, ohne die Pflanzen zu berühren.
Nebenbei: Edelstahl gilt als das haltbarste Material.

Mit Fundament aus Holz

Werkzeuge für die Herstellung von hölzernen Bögen

  • Roulette
  • Ebene
  • Garten-Bohrer
  • Elektrische Stichsäge
  • Schraubenzieher
  • Pinsel

Wie wird es gemacht

Erste Variante

Unabhängig von seiner Form, wird er auf vier Säulen gebaut. Diese sollen mindestens 10 x 10cm oder einen Durchmesser (bei runden Bögen) von mindestens 10 cm haben.
Die Säulen werden in einer Tiefe von etwa einem Meter eingegraben und die Fundamentlöcher werden mit Beton oder mit Steinen gefüllt/befestigt.
Die Seitenbreiten werden mit Holzbrettern in den Maßen 25 x 40mm gefüllt (kreuz-, viereck- oder rautenartig) und alle anderen Arbeiten, einschließlich des Baus des oberen Teils, werden mit Brettern der Maße 30 × 50 mm durchgeführt.
Wenn du ihn mit einem flachen oder Schrägdach machen möchtest, dann wird es für dich einfach zu bauen sein. Möchtest du aber ein rundes Dach haben, muss du viel Geduld mitbringen.
Der Bogen besteht aus mehreren Stücken von Planken, die aneinander befestigt sind. So wird eine Facettenreiche entstehen. Nach der Schablone (die du vorher vorbereitet hast) glättest du alle unnötigen Ecken und Kanten. So entsteht ein schöner Bogen.

Zweite Variante

Diese Variante ist die einfachste und die günstigste von allen anderen Holzvarianten. Dafür wird benötigt:

Vier bis acht Holzsäulen und ein bis zwei alte Leitern für ein Flachdach (abhängig von der gewünschten Dachbreite).
Die Säulen befestigst du genauso wie bei der ersten Variante. Die Leiter/n legst du auf die Säulen rauf und befestigst diese mit Schrauben und Baukleber. Danach bearbeitest du den Bogen (wie alle anderen Rosenbögen aus Holz) mit Antiseptikum und wetterfestem Lack und/oder Farbe.
Genauso kannst du mit alten Leitern in deinem Traumgarten einen romantischen Garten-Pavillon herstellen, wenn du mehrere Leitern für die Wände und das Dach benutzt.

Aus Metall

Für die Herstellung von Metallbögen benötigst du Metallrohre mit einem Durchmesser von 30mm und mehrere Metalldrähte mit einer Abmessung von 10 x 10 mm. Vier Öffnungen in den Rohren dienen als tragende Säulen und der Metalldraht wird in die Öffnungen der Metallrohre gesteckt. Der Rest wird quer eingeschweißt .
Die gesamte Struktur des Bogen wird geschweißt. Um es bequem zu transportieren und zu installieren, schweißt du erst zwei Hälften zusammen. Jede von diesen soll in einer horizontalen Position schlittenähnlich sein.
Wenn der Bogen installiert ist, werden die Hälften untereinander mittels einer Schraubverbindung befestigt. Nach der Montage und Ausrichtung der Erdrohre, die im Bodenfundament tief eingegraben werden (mindestens einen Meter), sollte das Fundament zusätzlich mit einer Lösung aus Beton aufgegossen werden, für mehr Stabilität und Sicherheit.
Der fertige Bogen sollte als Witterungsschutz in einer neutralen Farbe (am besten in grün) lackiert werden.
Einen absolut symmetrischen Bogen zu bekommen ist sehr schwierig. Besonderes wenn der Draht gebogen wird. Wenn dein Bogen nicht ideal rund geworden ist, mach dir darüber keine Sorgen. Sobald die Kletterpflanzen ihn bedeckt haben, wird gar kein Mangel mehr zu sehen sein.

Ebenerdiger Bogen

Benötigt werden:

  • Zwei Netzboxen aus Metalldraht
  • Steine zum befüllen
  • Vier Holzbalken (zum eingraben in den Netzboxen mit Steinen)
  • Zwei Holzbalken in der Länge von den Netzboxen, um die zwei in der Box stehenden Balken miteinander zu befestigen.
  • Zaundraht oder Netz für den Bogen und die Seiten (in der Gesamtlänge von Boden + die Wandseiten + die gewünschte Bogenhöhe).

In einer Netzdraht-Box (Länge je nach Wunsch) stellst du zwei Holzsäulen (optimale Länge ist ein Meter höher als deine Körpergröße) und befüllst die Boxen mit Steinen. Die Steine sollen möglichst eng zueinander liegen, so, dass so wenig wie möglich leerer Platz zwischen den Steinen bleibt. Danach befestigst du die Balken von oben mit zwei anderen Balken. Zaundraht oder das Netz steckst du zwischen den stehenden Holzbalken und gräbst das Netz auch zwischen den Steinen ein. Zum Schluss befestigst du das Netz noch an den Holzbalken mit Schrauben oder Nägeln.

Welche Pflanzen für welchen Ort

Leider hat nicht jeder von uns eine „sonnige Seite“. Vielleicht liegen auch dein Balkon, deine Veranda, Terrasse oder dein Garten nicht auf der südlichen und sonnigen Seite. Das ist aber gar kein Problem, wenn man die richtigen Pflanzen am richtigen Ort einsetzt. Wenn deine Oase auf die

– sonnige Südseite gerichtet ist, dann passen am besten Hängegeranien oder Hängepetunien, die vielfarbig sind und den ganzen Sommer lang bis Mitte Herbst blühen. Als Stehblumen sind sehr empfehlenswert Oleander, Wanderröschen, Bornholmmargeriten, der Husarenkopf, die Drillingsblume, die Clematis und viele weitere Pflanzen.
Als Kletterrosen für die Bögen sind am besten Sorten wie beispielsweise ‚Aloha‘ , ‚Amadeus‘ ,’Amaretto‘ , ‚Golden Gatte‘, ‚Lagune‘ und vieles mehr geeignet.

– schattige und kühlere Nordseite gelegen ist, sind als hängende Blumen am besten geeignet: Nomen est Omen, Lieschen, Hortensien, Leberbalsam, Fuchsien, Begonien, Elfenspiegel, Männertreu, winterfeste Geranien Sorten, Efeu und andere.

Rankpflanzen

Es gibt hunderte Sorten von Rankpflanzen, die auf diese Kategorien unterteilt sind:

Einjährige Rankpflanzen

  • Trichterwinde
  • Prunkwinde
  • Duftwicke
  • Stachelgurke
  • Schwarzäugige Susanne

Schnell Wachsende Rankpflanzen

  • Efeu
  • Baumwürger
  • Blauregen
  • Wilder Wein

Immergrüne und winterharte Rankpflanzen

  • Efeu
  • Feuerdorn
  • Kriechspindel
  • Geissblat
  • Cotoneaster

Die beliebteste Rankpflanzen bei Gärtnern

  • Passionsblumen (immergrün aber nicht winterhart)
  • Efeu (immergrün und winterhart)
  • Staudenwicke (mehrjährig, winterhart)
  • Zierkürbisse (schnellwachsend, einjährig)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top