Erdbeeren

Bereits in der Steinzeit wurde die Walderdbeere gesammelt. Erst im 18. Jahrhundert gewann die heutige Gartenerdbeere durch eine zufällige Kreuzung zweier amerikanischer Arten an Bedeutung.

Anpflanzung

Gekaufte Pflanzen werden in einem Abstand von 20 – 30 cm im Sommer in eine nährstoffreiche Erde gesetzt. Ihr Wurzelwerk muss sich wenigsten 6 – 8 Wochen vor dem ersten Frost bewährt haben. Die erste Ernte erfolgt im nächsten Jahr. Du solltest vermeiden, in das gleiche Beet Erdbeeren zu setzen. Keinesfalls sollten Erdbeeren länger als drei oder vier Jahre an einem Ort stehen. Bei einem festen Boden musst Du zwei Wochen vor dem Bepflanzen das Erdreich umgraben und die Wurzeln vor dem Einpflanzen kurz in ein Wasserbad tauchen. Danach kommen die Erdbeeren mit genügend Abstand in den Boden und das Herz der Pflanze ist an der Erdoberfläche. Eine Alternative stellt die Bepflanzung auf Erddämme dar. Der Damm erhält verrotteter Kompost und bekommt dadurch mehr Durchlässigkeit. Dadurch wird das Risiko einer Wurzelfäule deutlich minimiert und das Wurzelwerk breitet sich besser aus. Erdbeerfarmen bevorzugen diese Art der Bepflanzung.

Unterschiedliche Sorten bei Erdbeeren

Heute sind über 1.000 Sorten bekannt, von denen tatsächlich nur wenige für den gewerblichen Anbau Verwendung finden. Alle Arten von Erdbeeren besitzen sieben Chromosomen. Zudem gibt es die Walderdbeere und die Ziererdbeere.

Pflege und Düngung von Erdbeeren

Erdbeeren werden mit frischem Mist gedüngt. Keinesfalls zur Pflanzzeit durchführen, sondern bereits im Herbst vor der tatsächlichen Pflanzung ins Beet einarbeiten. Der Mist verrottet bis zur Pflanzung und die Nährstoffe gelangen langsam ins Erdreich. Du kannst speziellen Erdbeerdünger während des Jahres nutzen. Ein Drittel vor der Bepflanzung, ein Drittel nach dem Winter und ein Drittel kurz vor der Blütezeit. Die Beschaffenheit des Bodens und der Bedarf an Nährstoffen für die Pflanzen können davon gegebenenfalls abweichen. Erdbeeren benötigen in regelmäßigen Abständen Wasser. Während der Trockenzeit solltest Du den Erdbeeren regelmäßig Wasser zuführen. Keinesfalls sollte zu viel Wasser auf die Blätter kommen, um einen Krankheitsbefall zu vermeiden.

Krankheiten und Schädlingsbekämpfung

Die Bodenspinnmilbe kann bei genügender Wärme auf leichten Böden für Schäden an den Blättern der Pflanze sorgen. Eine biologische Bekämpfung kann mit Raubmilben durchgeführt werden. Grauschimmel tritt bei feuchtem Wetter und führt zu Problemen. Sind die Reihen der Erdbeeren sauber und grenzen die Pflanzen nicht so dicht aneinander, ist beides für eine gute Vorbeugung vorhanden. Ein weiterer Vorteil ist die Bodenversorgung mit Kali.

Der Schnitt bei Erdbeeren

Möchtest Du keine Vermehrung der Erdbeeren, muss Du alles Austriebe der Pflanzen entfernen, damit die Pflanze die benötigte Kraft für die selbständige Vermehrung bekommt, die für das nächste Jahr fehlen würde. Für die Wintervorbereitung werden alle Blätter entfernt, weil Sie darin später Krankheitserreger, z.B. Schimmelpilze bilden könnten, die Schäden an den Erdbeerpflanzen herbeiführen. Bei der Entfernung der Blätter darf das Herz der Erdbeerpflanze keine Beschädigung erhalten. Dafür solltest Du eine Hecken- oder Gartenschere verwenden. Achte darauf, dass keine zu tiefe Schnittfläche entsteht, um eine Verletzung des Herzens auszuschließen.

Der Standort der Erdbeeren

Erdbeeren lieben nährstoffreiche Böden. Diese dürfen ein wenig sauer oder sandig sein. Das Wachstum wird in sonnigen Lagen gesteigert. Halbschatten ist möglich, allerdings ist die Ernte nicht so hoch.

Die Erdbeerernte

Je nach Sorte ist die Erdbeerernte unterschiedlich. Sie startet im Juni und wird im September beendet. Die Früchte solltest Du bestenfalls in den frühen Morgenstunden ernten, weil die Erdbeeren ein intensives Aroma zu diesem Zeitpunkt bilden. Erdbeeren sind druckempfindlich uns sollten nur am Fruchtstiel geerntet werden. Bei der Entfernung kann beim waschen der Früchte in die Öffnung Wasser eindringen und den Geschmack der Erdbeere beeinflussen. Die meisten Früchte tragen Erdbeerpflanzen im zweiten Jahr.

Erdbeeren lagern

Du solltest Erdbeeren sofort essen oder verarbeiten. Ungewaschen und nicht zu hoch aufschichtet, können die Erdbeeren einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Bild: Maryna Kulchytska – Shutterstock.com

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*