Fliegende Ameisen

Eine fliegende Ameise auf einem Blatt© Wanida_Sri - Shutterstock.com

Fliegende Ameisen: Der Hochzeitsflug der Insekten

Jedes Jahr finden sich die geflügelten Ameisen, um sich zu Paaren. Dabei glauben viele Menschen, dass es sich bei den fliegenden Insekten um eine eigene Ameisenart handelt, dies ist jedoch nicht der Fall. Nahezu jede Ameisenart hat die Veranlagung, zur Paarungszeit ein Flügelpaar auszubilden. Die Flügel wachsen jedoch nicht jeder Ameise des Nestes.

Ameisen geboren um zu Fliegen

Die Flügen wachsen nur den Ameisen, die bereits zur Paarung geboren wurden. Bei allen Ameisenarten gibt es eine klare Rollenverteilung, die den Tieren angeboren ist. So finden sich im Ameisenvolk die Arbeiterinnen, die starken Krieger-Ameisen, die Fressfeinde bekämpfen und das Volk vor beschützen und die fliegenden Ameisen, die für den Erhalt des Volkes durch Paarung beim Hochzeitsflug und die Eiablage zuständig sind. Sowohl die Männchen als auch die weiblichen Tiere nehmen ab der Geschlechtsreife an der Metamorphose zum Hochzeitsflug teil, entwickeln Flügel und fangen an zu schwärmen. Die männlichen Ameisen sind bei der Paarung deutlich in der Überzahl und jedes Weibchen (die Königinnen) wird in der kurzen Zeitspanne des Hochzeitsfluges von rund 40 Männchen begattet.

Fliegende Ameisen Schwärmen
© Dragomir Radovanovic – Shutterstock.com

Die männlichen Ameisen sterben, nachdem sie sich erfolgreich mit einem Weibchen gepaart haben. Das weibliche Tier streift nach der Paarung seine Flügel ab und begibt sich zurück in den Ameisenstock oder begründet eine neue Ameisenbevölkerung in einem neuen Nest bzw. einer neuen Kolonie. Die Paarungszeit der Insekten beginnt ab Mai, ab diesem Monat können die ersten fliegenden Tiere gesehen werden. Die Paarung kann sich über den gesamten Sommer erstrecken, dennoch lassen sich immer wieder vereinzelte Hochzeitsflüge bemerken, bei denen die Tiere explosionsartig in enormer Zahl auftreten. Dabei bilden die Flugameisen teilweise riesige Schwärme.

Wenn die fliegenden Ameisen zur Plage werden

© Tom Payne – Shutterstock.com

Das vermehrte Auftreten der fliegenden Insekten kann für den Menschen zur regelrechten Plage werden. Die fliegenden Tiere dringen gerne in Häuser ein und machen sich über die Futterquellen her. Besonders süße Nahrungsmitteln locken die Tiere an. Kurze Zeit nach dem Eindringen der geflügelten Insekten, wird vermutlich der Rest des Nests nachrücken und Ameisenstraßen anlegen, um die günstige Futterquelle ebenfalls zu genießen. In den meisten Fällen ist der Weg der Ameisen ins Haus jedoch Zufall und es werden keine anderen Tiere aus dem Nest folgen, dennoch sind die geflügelten Ameisen im Haus lästig.

Um ein Eindringen ins Haus zu verhindern, ist es sinnvoll während der Flugzeit der Ameisen die Fenster geschlossen zu halten oder mit einem einfachen Fliegengitter zu arbeiten um die Ameisen im Garten und aus dem Haus zu halten. Weitere Maßnahmen sind nur selten erforderlich, da die Ameisen keinen Schaden anrichten, wenn es jedoch zu einem explosionsartigen Auftreten kommt und Du Dein Haus nachhaltig vor den Ameisen schützen willst, solltest Du die lockende Futterquelle beseitigen und die betroffenen Oberflächen mit Zitronensaft reinigen, dieser starke Duft hält die Ameisen fern und wirkt auf vollkommen natürliche Art und Weise.

Hinweis:

Nahaufnahme einer fliegenden Ameise
© Lamyai – Shutterstock.com

Weit verbreitet ist das Hausmittel „Backpulver“ zu streuen um die Ameisen zu bekämpfen. Bitte verzichte auf diese Methode. Einerseits sind die modernen Backpulver nicht mehr so zusammengesetzt wie früher und hat damit nicht mehr den gewollten Effekt, die Ameisen zum platzen zu bringen. Zum anderen ist diese Methode der Bekämpfung wirklich quälend für die Tiere. Es gibt viele andere Wege, der Ameisen Plage Herr zu werden. Sei es mit Essig, Duftstoffen oder Gerüchen von Kräutern, die die Ameisen nicht mögen. Wenn es schon etwas giftiges sein soll, dann nimm richtiges Ameisengift und kein Backpulver.

Angebot
COMPO Ameisen-frei, Staubfreies Ködergranulat mit Nestwirkung, 500 g
  • Effektives Mittel auf Zuckerbasis gegen Ameisen, Asseln, Schaben, Silberfische und andere Ungeziefer, Ideal zur Anwendung auf Wegen, Plätzen, Terrassen sowie im Haus, Wirksam auch gegen das gesamte Nest
  • Schnelle und zuverlässige Wirkung dank attraktiver Wirkstoff-Lockstoffkombination, Staubfrei und gut wasserlöslich, Schutz vor unbeabsichtigter Aufnahme durch Kinder oder Haustiere durch Zusatz eines Bitterstoffes, Zum Streuen und Gießen
  • Einfache Handhabung: Austreuen des Granulats in sichtbaren Streifen auf und um die Nester sowie auf die Laufwege, Alternativ Auflösen des Granulats in Wasser zum Gießen in die Nester, Bei Schlupfwinkeln besonders sorgfältige Behandlung nötig
  • Sichere Reinigung: Aufkehren der Produktreste nach erfolgreicher Behandlung, Abwaschen der behandelten Flächen mit feuchtem Tuch, Bei Gebrauch einer Gießkanne mehrfaches Ausspülen mit Wasser, Verteilung des Spülwassers auf die behandelten Flächen
  • Lieferumfang: 1 x COMPO Ameisen-frei, Staubfreies Ködergranulat, 500 g, Art.-Nr. 16486

Letzte Aktualisierung am 14.10.2019 um 11:03 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

FutureAd Neue Medien GmbH & Co. KG hat 4,94 von 5 Sternen | 12 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Mit unserem Garten Newsletter immer bestens informiert

Nein Danke
Scroll to Top