Moos entfernen auf Terrasse, Balkon und Wegen

Moos in Mauerfugen© Mykola Komarovskyy - shutterstock.com

Dieses Unkraut ist fast in jeden Garten zu finden, allerdings nicht zur Freude der Hausbesitzer. Zuviel von diesem Unkraut auf dem Rasen verdrängt nach und nach die Graspflanzen und nimmt überhand, wenn nichts dagegen unternimmt. Diese Pflanze findet man aber nicht nur auf dem Rasen, auch an anderen Stellen wie zum Beispiel auf Gehwegen wuchert es überaus gerne.

Welches Mittel das geeignetste ist, um dagegen langfristig erfolgreich vorzugehen, hängt überwiegend vom Untergrund ab. Am besten gedeiht Moos an feuchten Stellen wo fast dauernd Schatten vorkommt.

Bei Gehwegen oder Hausfassaden ist es mittels Dampfreiniger relativ einfach um gegen dieses Gewächs vorzugehen. Mit ausreichendem Druck ist diese Angelegenheit relativ schnell erledigt. An anderen Stellen ist die Sache allerdings nicht ganz so einfach.
Hier sind oft andere Methoden angebracht um sich dessen zu entledigen.Tipps gegen Moos

Im Bereich des Gartens ist oft Mangel an Nährstoffen im Boden der Auslöser. Gut gedüngt, wachsen Gras und andere Gewächse im Überfluss. Hier hat das Unkraut kaum Möglichkeiten sich auszubreiten. Hin und wieder vertikutieren und Eisendünger verstreuen wirkt wahre Wunder.

Wer dieses Unkraut im Beet findet, der sollte es von Hand entfernen. Zusätzlich diesen Bereich hin und wieder mit Kalk bestreuen hilft den Befall einzudämmen.
Eine Alternative sind Hochbeete, diese sind widerstandsfähiger und man findet nur selten Moos. Bei Anlegen ist es zudem sinnvoll, dem Erdreich Bausand beizumengen.

An Mauern und Wänden kommt der Mooswuchs meist nur in Bereichen vor, die sich überwiegend im Dunkeln befinden. Oft liegt hier nördliche Ausrichtung vor, oder es befinden sich in unmittelbarer Nähe Bäume und Sträucher die Schatten spenden.
Diesen Bereich mit flüssigen Moosvernichter behandeln zeigt immer Wirkung. Als Hausmittel hat sich der Einsatz von Cola bewährt.

Auch Dächer bleiben nicht davon verschont. An manchen Häusern sind Dächer fast vollständig mit Mooswuchs übersät. Da Moosbefall Feuchtigkeit anzieht, entsteht im Dachbereich größeres Gewicht. Zudem wird auf Dauer die Nässe Schäden verursachen und das Dach mit Flecken übersät. Hier ist eine nachhaltige Moosentfernung empfehlenswert, denn nur ein Dach das moosfrei ist hat lange Bestand.
In diesem Fall ist es besser sich vom Fachmann beraten zu lassen.

Auf Holz richtet es keinen Schaden an. Weniger gern gesehen wird Moosbefall bei Gartenmöbeln. In diesem Fall kann man den Mooswuchs mühelos mit der Hand entfernen. Moosbefall auf Holz hinterlässt keine Schäden.

Bei Gehwegen setzt sich das Unkraut gern in den Fugen fest. Hier kommt der Fugenkratzer zum Einsatz. Führt man dies regelmäßig durch, bedarf es keiner zusätzlichen Anwendungen.

Moos auf der Terrasse sieht nicht nur unschön aus, sondern kann auch Unfälle verursachen. Zuviel Moosbefall sorgt für rutschigen Untergrund auf dem man leicht ausrutscht.
Da Moosbefall durch Feuchtigkeit begünstigt wird, wäre eine Überdachung sinnvoll.
Zusätzlich Hausmittel gegen Moos angewandt sorgt für moosfreie Terrasse.
Bei Moosbefall auf dem Balkon sind dieselben Methoden wirksam wie bei der Terrasse.

Fazit:

Es gibt zahlreiche Methoden und Anwendungen um dieses Gewächs dem Garten fernzuhalten. Eine regelmäßige Rasenpflege ist die ideale Vorbeugung diesbezüglich. Oft kann auf den Einsatz von Moosentferner nicht verzichtet werden.
Gartentipps zu diesem Thema bekommt man im Fachhandel.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit unserem Garten Newsletter immer bestens informiert

Nein Danke
Scroll to Top