Wie bereite ich meinen Garten für den Sommer vor

© Lee Yiu Tung - shutterstock.com

Im Winter ist der Garten zumeist verlassen, es ist kalt und wir ziehen es vor zu Hause zu bleiben. In dieser Zeit bleiben sich Sträucher und Pflanzen selbst zu überlassen. So steht es aber zweifellos außer Frage, dass sich der Garten im Sommer wieder in seiner vollen, blühenden Pracht zeigen sollte. Um dieses Ziel zu erreichen, daß die Blumen einen beeindruckenden Anblick bieten, herrliche Farben das Auge erfreuen und betörende Aromen durch die Lüfte ziehen, bedarf es zunächst einer sorgfältigen Vorbereitung. Ganz sicher ist es kein Hexenwerk den Garten für die warmen Monate gut zu rüsten, dennoch sind einige Maßnahmen von großer Bedeutung – bis hin zu einer optimalen Bodenvorbereitung.

Insekten sind willkommen – Schädlinge nicht

Gutes, sonniges Wetter fördert die Entwicklung von Pflanzen und Blumen maßgeblich, so werden allerdings neben sehr nützlichen Insekten auch zahlreiche Schädlinge angelockt. Um dies zu vermeiden, ist es wichtig sicherzustellen, dass es keinen Schädlingsbefall gibt. Setzen Sie zu diesem Zweck chemische Mittel ein, sollten Sie dies nicht in der größten Mittagshitze tun.

Den Status Quo ermitteln und die nötigen Maßnahmen ergreifen

Sobald Sie den aktuellen Status jeder Ihrer Pflanzen überprüft haben, ist es an der Zeit, mit der „Tiefenreinigung“ des Gartens zu beginnen. Dabei müssen zunächst die Pflanzen von getrockneten Blättern und Beschädigungen befreit werden, hierzu finden Sie die passenden Gartenhandschuhe bei Gaerner. So wird dann das neue, natürliche Wachstum gefördert. Hecken und Sträucher brauchen einen Schnitt, indem altes, gebrochenes oder beschädigtes Holz entfernt werden sollte. Anschließend düngen Sie den Boden ausreichend und führen Sie eine leichte Bewässerung durch. Schließlich entfernen Sie alle Überreste mit einem Rechen.

Kurzer Schnitt und gute Bewässerung fördern das Rasenwachstum

Im Hinblick auf die Rasenbeschaffenheit ist einerseits die Entfernung von Unkraut von großer Bedeutung. Andererseits sorgt ein kurzer Schnitt dafür, dass die Grashalme stärker und homogener wachsen können. Außerdem ist es sehr wichtig, den Rasen so zu düngen, dass er die notwendigen Nährstoffe erhält. Je nach Witterung muss gut bewässert werden. Dabei sollten Sie darauf achten, dass die Bewässerung nicht gerade in der heißesten Tageszeit stattfindet – die kühleren Abendstunden eignen sich hierzu am Besten. Im Fall einer automatischen Bewässerung muss diese für jede Pflanzenart und jeden Standort programmiert werden – dabei gilt es allerdings darauf zu achten, dass ein Zuviel an Wasser für die Pflanzen eher schädlich ist.

Saisonale Blumen sorgen für ein farbenprächtiges Bild

Zum Abschluss nutzen Sie dann den jahreszeitlichen Wechsel, um attraktive Blumenarten der Saison zu pflanzen. So wird Ihr Garten in einen guten Zustand versetzt und hinterlässt einen hervorragenden Eindruck. Jetzt heißt es einfach nur noch entspannen und die sonnigen Tage genießen.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*