Enzian

Enzian Pflanze mit Blüte© Pandur - Shutterstock.com

Der Enzian, beziehungsweise Enziane heißen in der botanischen Sprache Gentiana. Es handelt sich um eine Pflanzengattung, die der Enziangewächse angehört. Enzian gedeiht fast auf der gesamten Welt und es gibt zwischen 300 und 400 Arten davon, die meist im Gebirge gemäßigter Zonen wachsen. Viele Arten werden als Zierpflanzen verwendet, andere werden zur Herstellung von Schnaps und Heilmittel eingesetzt.

Die Arten wachsen ein- bis zweijährig oder ausdauernd als krautige Pflanze. Die Stängel sind aufsteigend bis selbständig, gerillt oder kantig. Manche Arten besitzen vegetative oder generative Sprossachsen. Die Laubblätter sind gegenständig oder wirtelig angebracht und werden auf Stängel bzw. Rosetten verteilt. Die Blattspreiten weisen einen glatten Blattrand auf. Die Blüten sind end- oder seitenständig und kommen einzeln bzw. in mehreren zymösen Blütenständen. Diese bilden Wirteln oder kleine Gruppen. Die Blüten sind zwittrig, radiärsymmetrisch angelegt und meist fünfzählig. Manchmal gibt es auch vier, sechs oder acht Blüten mit einer doppelten Blütenhülle.

Enzianpflanze in Nahaufnahme
© Gherzak – Shutterstock.com

Die Kelchblätter sind grün und in der Länge ziemlich verwachsen. Die Kelchzähne sind wiederum faden- bis eiförmig und kommen mit einem Mittelnerv. Die Kronblätter sind fünf, vier oder sechsstellig, sind langrohrig, glocken-, stielteller, krug-, verkehrt-kegelförmig oder radförmig verwachsen. Die Kronröhren sind in der Regel länger als die Kronzipfel. Auf diesen befinden sich wiederum Faltenlappen. Die Kronblätter sind farblich blau oder gelb bis weiß. In einem Kreis sind vier, fünf oder sechs bis acht Staubblätter angelegt. Diese sind wiederum mit einer Kronröhre verwachsen. Die Staubblätter sind kürzer als die Kronblätter.

Die Staubfäden sind geflügelt, die Staubbeutel liegen frei und hängen manchmal zusammen. An der Fruchtknotenbasis befinden sich fünf bis zehn Drüsen. An den langen Gynophor liegt der Fruchtkonten. Der Griffel ist linealisch und kurz, selten fadenförmig und lang. Manchmal fehlt dieser komplett. Die Narbenlappen sind zurückgebogen, frei, verwachsen, länglich und abgerundet.

Die Früchte sind wiederum ellipsoid, zylindrisch, schmal verkehrt-eiförmig. Darin befinden sich zahlreiche Samen, die geflügelt oder ungeflügelt sind. Die Samenschale selbst ist runzelig, gefedert oder netzartig.

So findest du den passenden Standort im Garten

Falls du selbst Enzian im Garten anpflanzen möchtest, kannst du dies ganz einfach realisieren. Beachte jedoch, dass es je nach Arten unterschiedliche Anforderungen gibt. Hier werden dir die üblichen beschrieben. Entscheidest du dich im Endeffekt für eine bestimmte Sorte, erkundige dich welche spezifischen Maßnahmen notwendig sind. Unterschiede gibt es meist am Boden. Während die einen es kalkhaltig mögen, gedeihen andere besser im sauren Boden. Generell gilt, dass der Standort halbschattig bis sonnig sein sollte. Kompletter Schatten gefällt Ihnen nicht. Direkte Sonnenbestrahlung darf auch nicht zu lange stattfinden, deswegen ist Halbschatten immer gut.

Der Boden ist bestenfalls locker und besitzt eine nahrhafte Erde. Diese sollte nicht zu feucht, aber auch nicht zu trocken sein. Je nach Art, achte auf den ph-Wert des Bodens. Am häufigsten wird in unseren Breitengraden der Clusius-Enzian eingepflanzt. Er mag Steingärten. Auch der Kochscher Enzian ist beliebt und bevorzugt helle Standorte unter Sträuchern oder Nadelbäumen. Enzian wächst auch wunderbar im Topf, jedoch nicht im Haus. Die Pflanze muss auch im Topf draußen stehen. Bestenfalls am Balkon oder auf der Terrasse.

Tipp: Um den Boden fruchtbarer zu machen, reichere diesen ein wenig mit Kompost an. Jene Arten, die Kalk mögen, kannst du mit Kalk aufbessern. Bei Unklarheiten unternehme im Vorfeld eine Bodenanalyse. Teststreifen hierfür bekommst du zum Beispiel in der Apotheke oder du schickst ein wenig Erde in ein Labor. Diese schicken dir die Werte zu und geben dir Tipps, wie du den PH-Wert des Bodens verbesserst.

Den richtigen Pflanzenabstand beachten

Wenn du nun deine Blumen einpflanzen möchtest, beachte bitte folgende Dinge vorab. Während du das Erdreich vorbereitest, sollte der Wurzelballen in einem Wassergefäß stehen. Allen voran, wenn du die den Baum umsetzen willst und nicht gerade aus dem Gartencenter mitgebracht hast. Hebe kleine Gruben aus, die das 1,5 Mal so groß sind wie der Wurzelballen. Außerdem bekommt jeder Enzian einen Abstand von 20-30 cm zugesprochen. Danach stellst du die Blume soweit in das Loch, dass das untere Blattpaar noch mit Erde bedeckt ist. In Folge drückst du die Erde an und gießt es mit weichem bzw. kalkhaltigem Wasser. Hier ist die jeweilige Art entscheidend.

Wann ist der ideale Zeitpunkt zum Pflanzen?

Möchtest du kleine Pflänzchen einsetzen, wähle dazu das Frühjahr. In Folge haben diese genügend Zeit um sich zu verwurzeln und außerdem blühen sie nach wenigen Wochen. Solltest du eher auf Samen setzen, säe diese am besten im Herbst aus. Der Vorteil daran ist, dass sie bei Kälte besser keimen. Im nächsten Jahr werden deine Blumen blühen und dich mit ihrer Schönheit erfreuen.

So pflegst du deinen Enzian perfekt

Befinden sich deine Blumen am richtigen Standort, kannst du kaum noch etwas falsch machen. Beim Gießen gilt es nur zu beachten, dass du entweder weiches oder kalkhaltiges Leitungswasser verwendest. Eben je nachdem welches deine Art bevorzugt. Achte dabei, dass die Wurzel des Enzians ziemlich empfindlich ist. Deswegen darf diese nie zu feucht sein, zu trocken ist auch nicht gut. Gieße deine Pflanzen am besten regelmäßig, dafür nur mäßig. Beachte, dass diese Blumen auch im Winter ab und an Wasser benötigen. Befinden sich deine Blumen im Topf, brauchen diese noch mehr Wasser, da die Erde im Topf schneller austrocknet.

Dünger ist keiner notwendig, wenn es sich um Blumenerde handelt. Manchmal lohnt sich eine Kalkzugabe, falls dein Enzian viel Kalk benötigt. Umgekehrt kann es genauso der Fall sein. Mag dein Enzian keinen Kalk, kannst du den Boden ein wenig verbessern, bzw. pflanze deinen Enzian unter Nadelgehölze oder Stauden. Im Winter decke das Beet mit Tannenzweige ab, dadurch wird ebenso der Kalkgehalt verringert. Im Topf überprüfe die Erde gelegentlich und topfe deine Pflanze im Frühjahr in frische Erde ein, die mit Kompost angereichert wurde. So ist sichergestellt, dass dein Enzian genügend Nährstoffe erhält.

Ab und an lohnt es sich, die Blütenstängel abzuschneiden, so kommt es zu einer Nachblüte, die dich erneut erfreut. Falls du Samen ernten möchtest, solltest du einen Rückschnitt unterlassen. Jedoch bedeutet jede einzelne Samenreife viel Kraftaufwand für die Pflanze. Lass sie nur dran, wenn du die Samen wirklich benötigst. Der ideale Zeitpunkt für einen Rückschnitt ist der Herbst, kurz vor der Winterruhe. Solltest du es vergessen, auch kein Drama. Wirklich notwendig ist ein Rückschnitt bei diesen Pflanzen nämlich nicht.

So überwinterst du deinen Enzian

Der Enzian mag am liebsten ein Klima wie in den Alpen, möglichst rau sollte es sein. Dies ist nicht immer möglich in unseren Breitengraden. Je nachdem wo du wohnst, musst du deine Blumen für den Winter vorbereiten, sodass diese perfekt gedeihen. Beachte: handelt es sich um kurzstängelige Arten, sind diese total winterhart. Hier ist keine Maßnahme im Winter notwendig. Anders schaut die Sache aus, wenn es sich um Arten mit längeren Stängeln handelt. Diese benötigen einen Schutz vor Frost. Wirklich kompliziert sind die Vorbereitungsmaßnahmen nicht. Schneide die Pflanzen komplett zurück und lege ein wenig Reisig auf das Beet – Fertig.

Handelt es sich um einen Enzian im Topf, darf dieser keinesfalls im Haus überwintert werden. Auch dieser bleibt im Freien. Jedoch macht es Sinn, den Kübel mit Dämmmateralien einzupacken. Eine warme Decke oder Vlies eignen sich wunderbar. Der Enzian selbst wird mit Reisig bedeckt. Achtung: Tannenzweige nur bei Enziana verwenden, die kalkfreie Böden bevorzugen, weil Tannenzweige den Ph-Wert senken. Stelle den Topf selbst auf eine Stein- oder Holzplatte an einer geschützten Stelle auf. Balkone oder Terrasse sind besonders gut geeignet. Wichtig: auch im Winter benötigt dein Enzian ab und zu Wasser, deswegen alle paar Tage gießen. Die Wurzel darf nie komplett austrocknen, weil diese sonst kaputtgeht. Staunässe mögen Enziane eben sowenig.

Wann beginnt die Blütezeit vom Enzian?

Eine allgemeine Blütezeit gibt es beim Enzian nicht, weil dies abhängig von der jeweiligen Sorte ist. Manche blühen sogar zweimal pro Jahr. In unseren Gärten ist häufig der blaue Enzian, wie auch der Clusius-Enzian zu finden. Ebenso gibt es die weißen und gelben Sorten zu entdecken. In Folge bekommst du einen kleinen Überblick der wichtigsten Arten und wann deren Blütezeit beginnt und endet.

  • Clusius-Enzian – von Mai bis Juni
  • Kochschwer-Enzian – von Mai bis August.
  • Frühlings-Enzian – von März bist Augst und im manchmal im Herbst
  • Gelber-Enzian – von Juni bist August
  • Weißer-Enzian von Juni bist August
  • Herbst-Enzian von September bis Dezember

Der blaue Enzian blüht nur dann ein zweites Mal im Herbst, wenn der Standort und das Wetter stimmen. Dies kann Jahr für Jahr natürlich variieren. Tipp: Pflanze unterschiedliche Arten im Garten und die Blumen offenbaren dir viele Blüten und dies einige Monate lang.

So vermehrst du deinen Enzian erfolgreich

Dir gefällt dein Enzian und nun möchtest du diesen vermehren? Kein Problem. Hierzu musst du nicht einmal in den Fachhandel gehen. Alles was du benötigst, besitzt du quasi schon. Zum Vermehren bieten sich mehrere Methoden an. Zum einem das Aussäen, die Stauden teilen und Stecklinge schneiden. Die Vermehrung durch Samen ist in diesem Fall die einfachste Lösung.

Falls du den Enzian dort haben möchtest, wo bereits die Mutterpflanze steht, musst du eigentlich nicht viel tun. Schneidest du die Blüten nicht ab, wird sich der Enzian von selbst aussäen. Jedoch kann es passieren, dass die Samen nicht dort landen, wo sie eigentlich sollten. Sprich, möchtest du keinen wilden Enzian im Garten, schneide die verwelkten Blüten unbedingt ab, bevor sich die Samen bilden. Natürlich es ist auch möglich gezielte Samen zu säen. Hierfür schneidest du die komplette Samenkapsel ab und legst diese in eine Kunststofftüte. Nun schüttelst du diese Tüte und kloppst einige mal darauf. Die Samen lösen sich automatisch aus der Kapsel heraus.

Da es sich um Kaltkeimer handelt, benötigt Enzian ziemlich kühle Temperaturen, um die Keimhemmung zu umgehen. Aus diesem Grund solltest du den Samen direkt im Herbst ins Freie aussäen. Bedecke diesen ganz wenig mit Erde und halte ihn feucht. Wichtig: Nass darf das Beet auf keinen Fall werden, sonst schwimmen dir die Samen davon und das Projekt fruchtet nicht.

Enzian als Heilpflanze verwenden

Enzian eignet sich nicht nur zur Schnapsherstellung. Ferner wird er als pflanzliches Heilmittel verwendet. Beachte, dass vom gelben Enzian nur die Wurzel zum Anklang kommt. Einzig diese Sorte hat einen hohen Anteil an Bitterstoffanteilen, die für die Alkoholherstellung bzw. in der Naturheilkunde verwendet werden können. Diese Stoffe wirken verdauungsfördernd und appetitanregend, sodass diese oft bei Magenproblemen eingesetzt werden. Dies ist auch die Erklärung, warum ein Schluck Schnaps nach dem Essen so gesund ist. Die Enzianwurzel lässt sich auch als Tee, Absud, Tinktur und Likör einnehmen. Wer Erfahrung in der Verarbeitung aufweist, hat hier viele Möglichkeiten zur Umsetzung.

Leider weist die Wurzel auch Nebenwirkungen auf, die nicht zu verachten sind. Manche leiden an Bluthochdruck oder an Kopfschmerzen. Auch ein Reizmagen könnte daraus resultieren. Wer bereits starke Magenschmerzen hat, fragt vorab seinen Arzt, ob eine Enziankur empfohlen wird.

Ein Verdauungsschnaps herstellen ist nicht schwer. Schneide vom gelben Enzian ein Stück Wurzel ab, welches du mit 40% Alkohol übergießt und einem dunklen Gefäß drei Wochen stehen lässt. Danach abseihen und als Schnaps genießen. Tipp: Wurzeln lassen sich bis zu fünf Jahre lagern. So hast du immer eine Wurzel in Reserve, falls du das eine oder andere Heilprodukt herstellen möchtest.

Wichtiger Hinweis: Gelber Enzian steht in Deutschland unter Naturschutz. Auf keinen Fall darfst du diesen entfernen, weil dir sonst Strafen drohen. Nichts spricht dagegen, diesen selbst im Garten zu pflanzen und die Wurzeln im Endeffekt zu ernten. Einziger Nachteil: es dauert bis zu zehn Jahre, bis der Gelbe Enzian blüht und verwendbar ist. Auch dauert es eine Zeit, bis die Wurzel so weit ausgeprägt ist, dass sich diese als Heilpflanze verwenden lässt.

So ziehst du deinen Enzian erfolgreich im Topf

Enzian lässt sich nicht nur im Garten anpflanzen, auch im Topf macht dieser eine gute Figur. Wie immer gilt, den Topf dort aufstellen, wo sich der Enzian im Endeffekt auch wohlfühlt. Sonst fruchtet das Projekt kaum und dein Enzian gedeiht nicht so wie er sollte. Im Topf machen sich kleine Sorten am besten, beispielsweise der blaue Enzian. Handelt es sich um größere Sorten, sind diese im Kübel besser aufgehoben.

Falls du keinen Balkon oder eine große Terrasse hast, sind Kübelpflanzen besonders ansprechend. Im Blumentopf oder im Fensterkasten haben leider nur kleine Pflanzen Platz. Wähle einen Topf, der ein Abzugsloch aufweist, auch legst du in diesem eine Drainageschicht aus Ton, dass das Gießwasser besser abfließen kann. Danach ein wenig nährstoffreiche Gartenerde hinzu und fertig. Achte beim Substrat auf den jeweiligen Enzian. Bedenke, manche mögen es sauer, die anderen eher kalkhaltig. Pflanze deinen Enzian in den Topf und klopfe die Erde fest. Danach ein wenig angießen.

Der richtige Standort darf nicht zu windig und nicht zu warm sein. Direkte Sonne mag der Enzian auch nicht. Deswegen ist ein Ort im Halbschatten perfekt für die Pflanze. Zum Beispiel am Balkon, im Wintergarten, außen am Fensterbrett oder auf der Terrasse.

Wichtig: Enzian benötigt viel Wasser, wenn dieser im Topf gedeihen soll. Hierfür kannst du ruhig Leitungswasser verwenden, auch wenn es kalkhaltig ist. Es handelt sich um eine der wenigen Pflanzen, die mit Kalk gut klarkommt. Die Wurzeln benötigen regelmäßig Feuchtigkeit, Staunässe darf jedoch keine entstehen. Gieße deswegen öfter, aber nicht zu viel.

Sammelt sich bereits das Wasser im Untertopf, solltest du dieses entfernen und beim nächsten Mal ein bisschen weniger gießen. Jedes Frühjahr wird der Enzian in frische, nährstoffreiche Erde umgetopft. Dafür benötigt dieser kein Düngemittel. Sollten die Pflanzen kümmern, brauchen sie eventuell ein bisschen mehr Kalk. Dies ist oft dort der Fall, wo das Leistungswasser generell wenig Kalk beinhaltet. Wer kalkhaltiges Wasser hat, muss sich um die Zugabe von Kalk kaum kümmern.

Enzian der im Kübel oder Topf wächst ist nicht winterhart. Deswegen musst du diesen vor Frost schützen. Jedoch wird dieser nicht einfach ins Haus reingestellt. Er kann durchaus im Garten bleiben, wenn er durch eine Hülle aus Folie oder Vlies geschützt wird. Außerdem stellst du den Topf auf Styropor, dadurch gelangt die Bodenkälte nicht so schnell nach oben.

Wichtig zu wissen: Schädlinge treten bei Enzian im Topf häufiger als im Freiland auf. Deswegen macht es Sinn, diesen regelmäßig auf Schädlinge zu überprüfen. Hauptsächlich sind es Blattläuse und Spinnmilben, die ihm zu schaffen machen. Treten Schnecken auf der Terrasse auf, stelle den Topf in einen Untersetzer, worin sich rauer Sand befindet. Den mögen sie nämlich nicht.

Die Bedeutung vom Enzian

Viele kennen den Enzian einzig als Blume oder als Pflanze, die zur Herstellung von Schnaps verwendet wird. Deswegen trägt Enzian auch gerne den Beinamen „Lebenswasser“. Schließlich besitzt er eine Heilwirkung, die niemand unterschätzen sollte. Viele Arten weisen eine blaue tiefe Blütenfarbe auf, welche das Symbol Treu und Glauben darstellt. Wie auch Ruhe und Geduld strahlt diese Blume aus.

Gerne wird Enzian als Blume im Strauß verschenkt und offenbart somit seine Schönheit. Wer solch eine Pflanze geschenkt bekommt darf sich freuen, so schwört man dem Menschen Treue. Frauen machen in diesem Fall auch den Männern ein schönes Geschenk. Zwar weniger mit Blumen, jene freuen sich garantiert über den einen oder anderen Enzianschnaps. Ob im Strauß oder in der Flasche. Freude kommt garantiert bei beiden Geschlechtern auf.

Enzian als Blume für die Hochzeit

Enzian macht nicht nur im Garten eine gute Figur, ebenso bei einer Hochzeit. Allen voran dann, wenn ganz in Blau geheiratet wird. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Manche dekorieren in Rot, andere in Gelb oder Lila. Warum nicht in einem schönen tiefen Blau? Hierfür ist der Enzian bestens geeignet. Generell gibt es nicht sehr viele Blumen in Blau, die sich für einen Brautstrauß eignen. Neben dem Enzian sind es die Astern und Hortensien, die ebenso gut wirken und für einen schönen Frühlingsstrauß sorgen. Dabei muss es nicht bleiben. Freilich lässt sich die komplette Location mit Enzian schmücken. Zum einem die Kirche und später der Ort, wo die Feier stattfindet. Blütenblätter am Tisch, Blumenschmuck an der Wand oder an den Bänken.

Möglichkeiten gibt es hier genügend. Wende dich an einen guten Floristen, der dir die Blumen bindet und wundervoll in Szene setzt. Besonders nett wirken Enzian Blätter, die bei der Hochzeit ausgestreut werden. Das Blumenmädchen ebnet der Braut den Weg, ganz in Blau. Ein weiterer Vorteil, der für blaue Blumen spricht. Die Braut hat bei der Trauung selbst etwas Blaues dabei, wie es sich nach einem alten Brauch gehört. Etwas Geborgtes, etwas Neues, etwas Altes und etwas Blaues. Letzteres wäre hier bereits abgedeckt.

Entdecke unterschiedliche Enzianarten

Enzianarten gibt es viele, einige davon sind ideal für deinen Garten, andere nicht. Stark unterscheiden sich die Arten an der Blütezeit, an der Farbe und an den Standortvoraussetzungen. Besonders wichtig ist zu wissen, ob deine Pflanze viel oder wenig Kalk benötigt. Diesen Hinweis gilt es zu kennen, sonst wird dein Projekt leider nicht fruchten. Pflanzt du einen Enzian auf kalkhaltigen Boden, der Kalk überhaupt nicht verträgt, kannst du dir vorstellen was im Endeffekt geschieht. Weiters gibt es Enzianarten, die ohne Stängel wachsen.

Dazu gehört unter anderem der Clusius-Enzian, dieser mag kalkhaltige Böden. Der zweite ohne Stängel ist der Kochscher Enzian, der saure Böden bevorzugt. Diese beiden Arten sehen sich bereits ähnlich. Es gibt kleinere Auffälligkeiten, die eine Unterscheidung zulassen. Der Kochscher Enzian trägt fünf kleine Punkte auf der Blüte. Und jene vom Clusius sind etwas kürzer als die anderen Arten.

Die bekanntesten Arten im Überblick:

Der Frühlings-Enzian (Gentiana verna) weist eine blaue Blütenfarbe auf, wird um die 10 cm auf und blüht zwischen März und August. Er mag kalkhaltige, magere Böden. Bei richtiger Pflege offenbart er im Herbst eine zweite Blüte.

Der Clusius-Enzian (Gentina clusii) in Blau gehalten, wird 10 cm hoch, blüht von Mai bis August. Der Boden sollte kalkhaltig sein. Merkmal: Er weist sehr kurze Stängel auf.

Der Kochscher Enzian (Gentiana acaulis), trägt wunderschöne Azurblaue Blüten mit 5 grünen Flecken, er wird 10 cm groß, blüht von Mai bis August und bevorzugt saure Böden.

Herbst-Enzian (Gentiana scabra) blüht blau, wird zwischen 30 und 60 cm hoch, blüht von Mai bis Dezember und mag sandige Böden.

Gelber Enzian (Gentiana lutea), blüht gelb, wird 50 bis 150 cm hoch, blüht von Juni bis August und benötigt kalkhaltige Böden. Dieser blüht erst nach 10 Jahren.

Bayrischer Enzian (Gentiana bavarica) kommt mit blauer Blüte, wächst bis zu 10 cm von Juli bis August und braucht kalkhaltige Böden.

Interessante Infos über die Samen

Enzian lässt sich am einfachsten über die Aussaat vermehren. Möchtest du das erste Mal diese Blume im Garten blühen sehen, holst du dir das Saatgut am besten im Fachhandel. Dort werden dir unterschiedliche Sorten angeboten. Beachte beim Kauf, dass du dir jene Art nachhause holst, die mit deinem Standort klarkommt. Nicht vergessen, es gibt Blumen, die mögen sauren Boden, andere bevorzugen kalkhaltigen. Besitzt du bereits eine Pflanze, ist es nicht mehr notwendig Saatgut zu kaufen. Alles was du benötigst befindet sich bereits im Garten.

Wichtig: Möchtest du die Samen ernten, darfst du keinesfalls die Blüten abschneiden. Warte bis die Blumen blühen und bis diese verwelken. Danach bilden sich Samenkapseln. Sind diese reif, schneidest du sie ab und verarbeitest diese weiter. Eine Alternative wäre, die Kapseln an den Pflanzen zu lassen. In diesem Fall verbreitet sich der Enzian von alleine. Kein Problem, falls dir der Standort nicht passt, wo sich der Enzian wild vermehrt, kannst du die Pflanzen später immer noch umpflanzen.

Gehen wir davon aus, dass du die Samen sammelst. Schneide ausschließlich nur reife Kapseln ab und lege diese in eine Plastiktüte. Schüttle die Tüte und klopfe leicht daran. Im Endeffekt fallen die Samen aus der Kapsel heraus. Danach kommt das Saatgut direkt in die Erde in freier Natur oder in den Topf. Die Kälte macht ihm nichts aus als Samenkorn. Im Gegenteil, da es sich um einen Kältekeimer handelt, benötigt das Saatgut sogar die Kälte. Außerdem braucht Enzian lange zum Keimen, deswegen immer schon im Herbst in die Erde stecken, sodass dieser im nächsten Frühjahr schön gedeiht.

Möchtest du den Samen direkt im Topf anpflanzen, verwende nahrhafte Gartenerde. Hierfür eignet sich normale Anzuchterde, die es im Handel zu erwerben gibt. Wichtig: Die Erde sollte locker sein und es darf sich keine Staunässe bilden. Die Samen werden dicht in die Erde ausgestreut und mit wenig Erde bedeckt. Danach vorsichtig das Substrat angießen. Stelle den Topf danach in den Garten und warte bis zum nächsten Frühjahr.

Sind die Pflanzen größer, pikierst du diese, damit zwischen ihnen ein Abstand von etwa fünf Zentimeter entsteht. Die Jungpflanzen brauchen Platz um schön zu gedeihen. Sobald sie acht Zentimeter groß sind, kannst du sie direkt in den Kübel, Balkonkasten oder in den Garten setzen. Wichtig: Im Garten noch mehr Platz einhalten, manche Arten werden relativ groß und möchten sich entfalten.

Wie viel kostet ein Enzian im Handel?

Bist du bereit für deinen Enzian im Garten? Worauf wartest du noch? Keine Sorge, Enzian pflanzen ist mit wenig Arbeit verbunden und kostet nicht die Welt. Möchtest du damit anfangen, holst du dir am besten Saatgut aus dem Handel. Ein Päckchen kostet um die 3 Euro und offenbart dir viele tolle Pflanzen. Samen bekommst du nicht nur im Geschäft, auch das Internet offenbart dir viele Möglichkeiten.

Falls du eine größere Menge an Samen und Gartenzubehör im Web bestellst, zahlt es sich auf jeden Fall aus. Wegen 3 Euro zu bestellen ist fraglich, außer es wird bei gratis Versand verschickt. Amazon Prime bietet diesen Service mittlerweile bei zahlreichen Produkten an, wie auch bei Samen. Wichtig: Wenn du im Internet bestellst, kontrolliere die Bewertungen und erkundige dich um welche Firma es sich handelt. Es gibt bekanntlich immer Unternehmen, die irgendwelche Produkte verkaufen, die nicht keimen oder Pflanzen, die chemisch behandelt wurden. Pass auf, schließlich geht es um ein Stück Natur.

Wichtig: Auf keinen Fall darfst du die Samen von einem Enzian entnehmen, der sich in freier Natur befindet. Dieser steht nämlich unter Naturschutz. Entnimmst du ihm die Samen, kann er sich nicht mehr natürlich ausbreiten. Wirst du dabei erwischt, droht ein Bußgeld. Unterlasse dies besser und kaufe dir um 3 Euro eine Packung im Gartencenter. Samenklau zahlt sich selten aus und ist mit hohen Kosten verbunden. Anders sieht die Sache aus, wenn Enzian bei dir im Garten wächst oder bei Freunden. Auf deinem Privatgrund darfst du machen was du möchtest.

Willst du nicht warten bis der Enzian zum Blühen beginnt? Kaufe dir gleich einen Enzian Baum im Handel. Ein 40 cm Baum kostet rund 15 Euro und ist ideal für den Balkon oder für die Terrasse. Der Vorteil, diesen kannst du fertig kaufen und musst nicht warten bis der Baum keimt. Für eine rasche Deko eignen sich fertige Pflanzen ebenso gut. Erkundige dich im Handel, welche Bäume und Pflanzen diese gerade im Angebot haben. Sicherlich wirst du fündig. Wenn nicht, das Internet hat immer etwas auf Lager was dir Freude bringt.

Tipp: Es gibt noch einen weiteren Weg, wie du zu Saatgut kommst. Immer häufiger finden sogenannte Saatgutpartys in Städten und Gemeinden statt. Dort werden Samen getauscht, Stecklinge verschenkt oder sogar ganze Pflanzen angeboten. Schließe dich solch einer Party an und du kommst günstig zu Saatgut. Manchmal wird es auch verschenkt oder getauscht. Falls du bereits andere Pflanzen in deinem Besitz hast, biete einen Steckling an oder ernte Saatgut für das weitere Volk.

Weiteres gibt es im Internet Foren und Flohmarktbörsen, wo immer wieder Saatgut angeboten wird. Pflanzen müssen nicht teuer sein und mit ein wenig Recherche bekommst du alles Gratis. Gerade bei Pflanzen musst du dir keinen Kopf machen, dass irgendwer ausgebeutet wird. Schließlich handelt es sich um pure Natur, schon schlimm genug, dass so viele Menschen Geld für Dinge verlangen, die sich in der Natur sowieso ausbreiten. Erkundige dich über die Möglichkeiten und du findest sicherlich deinen Enzian. Viel Spaß beim Gärtnern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*